POL-MI: Nach Wohnungsbrand: Polizei hält technische Ursache für wahrscheinlich



Lübbecke (ots) Nach dem nächtlichen Brand in einem Mehrfamilienhaus an der Händelstraße in Lübbecke schließt die Polizei eine vorsätzliche Brandlegung aus. Vielmehr halten die Ermittler eine technische Ursache für wahrscheinlich. Ein Brandexperte der Mindener Kripo konnte die vom Feuer betroffene Wohnung im zweiten Obergeschoss des Wohnkomplexes am Mittwoch im Laufe des Tages genauer unter die Lupe nehmen. Danach steht fest, dass in einem Jugendzimmer das Feuer ausbrach. Hier entstand eine enorme Hitze, sodass Teile des Putzes von der Wand platzten. Von diesem Raum aus griffen die Flammen sowohl auf andere Räume, den Balkon und letztlich auch auf den Dachstuhl über. Während des Brandausbruchs hielt sich keine Person in dem besagten Zimmer auf. Alle Bewohner konnten rechtzeitig das Gebäude verlassen. Verletzt wurde niemand. Die vom Feuer betroffene Familie kam anderweitig unter. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf annähernd 100.000 Euro. Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an: Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: 0571/8866 1300/-1301 /-1302
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de
http://minden-luebbecke.polizei.nrw.de


Außerhalb der Bürozeit:

Leitstelle Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: (0571) 8866-0


Meldung vom: 2020-04-15 13:55:21Aufrufe: 45


Bewerte unsere Seite


Auf Facebook Teilen! Auf WhatsApp Teilen!
Quelle: www.presseportal.de