PP-ELT: Tankmotorschiff festgefahren



Mainz (ots) Am 14.04.2020 gegen 09:30 Uhr kam es in Mainz zu einem Schiffsunfall. Ein mit 1440 Tonnen Heizöl beladenes Tankmotorschiff fuhr sich bei Rheinkilometer 503 im Mombacher Stromarm fest und beschädigte sich hierbei den Schiffsantrieb. Das Tankmotorschiff hatte seine Ladung nicht der aktuellen Fahrrinnentiefe angepasst. Durch den Strommeister des zuständigen Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes wurde dem Fahrzeug ein Weiterfahrtverbot erteilt. Im Laufe des morgigen Tages soll das Fahrzeug geleichtert werden. Es kam zu keinem Produktaustritt, niemand wurde verletzt. Oberhalb des Mombacher Stromarms ist die Einfahrt durch ein Wahrschaufloß des WSA gesperrt. Der Industriehafen Mainz ist weiterhin über die untere Einfahrt des Stromarms für die Schifffahrt zu erreichen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik
WSP-Station Mainz
Telefon: 06131-65 8050

oder
Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik
Abteilung Wasserschutzpolizei-Pressestelle
Telefon: 06131-65 8042
E-Mail: ppelt.wsp.pressestelle@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Meldung vom: 2020-04-14 15:50:20Aufrufe: 38


Bewerte unsere Seite


Auf Facebook Teilen! Auf WhatsApp Teilen!
Quelle: www.presseportal.de