Bundespolizeidirektion München: Unbekannte treten, schlagen und spucken - Bundespolizei sucht nach Zeugen


München (ots) Zu Handgreiflichkeiten zweier Personengruppen kam es am frühen Donnerstagabend (10.S ... ptember) am S-Bahn-Haltepunkt Laim. Drei Arbeitskollegen sollen durch unbekannte Täter getreten und geschlagen, sowie im weiteren Verlauf auch bespuckt worden sein. Augenscheinlich verletzt wurde niemand. Gegen 18:50 Uhr befanden sich zwei Männer und eine Frau (alle deutsche Staatsangehörige) am Treppenaufgang des Haltepunktes Laim. Beim Hinaufgehen touchierte einer von ihnen, ein 20-Jähriger, unbeabsichtigt den Arm eines Unbekannten, der von zwei Männern begleitet wurde. Es entwickelte sich ein Wortgefecht zwischen dem 20-Jährigen aus Perkam, Lkr. Straubing-Bogen, dessen 32-jährigen Begleiter aus Maxhütte, Lkr. Schwandorf, und den drei Unbekannten. Im weiteren Verlauf kam es zu Tätlichkeiten in deren Verlauf die beiden alkoholisierten aus Niederbayern und der Oberpfalz von den Unbekannten getreten und geschlagen worden sein sollen. Die 30-jährige Begleiterin der Geschädigten versuchte zu schlichten, ihre Arbeitskollegen von den Unbekannten zu trennen und in die S-Bahn zu schieben. Weiterhin griff ein bisher unbekannter Zeuge in das Geschehen ein und drängte die unbekannten Täter von den zwei Angegriffenen ab. Beim Einsteigen in die S-Bahn (S8) wurde die 30-Jährige aus Lappersdorf, Lkr. Regensburg, von einem der Angreifer noch bespuckt. Die Münchner Bundespolizei ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und Beleidigung und sucht nach Zeugen des Vorfalles. Wer sachdienliche Hinweise zum Vorfall oder den Unbekannten machen kann, wird gebeten sich unter der Rufnummer 089/ 515550-111 zu melden. Rückfragen bitte an: Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Pressestelle
Telefon: 089 515 550 215
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.



Auf Facebook Teilen! Auf WhatsApp Teilen!

Veröffentlicht: 2020-09-11 10:59:57Aufrufe:


Quelle: www.presseportal.de
Anzeige erstatten?
Falls Sie einen Fall melden wollen oder eine Anzeige erstatten bitte rufen Sie direkt eine Polizeistelle in Ihrer Region an. Danke!