++ Teilen ++ 9-12 und 14-16 Uhr: Supermarkt-Öffnungszeiten für Senioren gefordert


Meldung vom: 2020-04-10 15:37:35Aufrufe: 234




Berlin – Schichtarbeit kennen wir ja schon. Corona könnte uns eine neue Gewohnheit bringen: Schicht-Shoppen für Senioren!

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Saskia Ludwig (51, CDU) fordert ein sofortiges Ende der bundesweiten Ausgangsbeschränkungen – kombiniert mit besonderen Regeln für Corona-Risikogruppen.

„Für Personen ab 60 Jahren sollten spezielle Öffnungszeiten in allen Geschäften reserviert werden“, so die Politikerin in der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Vorschlag: 9-12 Uhr und 14-16 Uhr.

„Wenn wir Risikogruppen schützen wollen, dann müssen wir konkret auf sie achten. Deshalb sollten Senioren und andere gefährdete Personen in bestimmten Zeiten ausschließlich Zugang in Supermärkte haben“, sagt die CDU-Frau zu BILD. „Es heißt, dass Isolation und Abstandhalten die effektivsten Schutzmethoden sind.“

In einem Supermarkt in Bremerhaven wurde die Methode schon tageweise mit Erfolg ausprobiert. Ein Rewe in Berlin-Reinickendorf reservierte schon extra Einkaufs-Zeitfenster für Corona-Helden des Alltags (Ärzte, Polizisten, Busfahrer, Apotheker etc.).

„Ja, einzelne Geschäftsleute haben das schon versucht“, sagt Nils Busch-Petersen (56) vom Handelsverband Berlin-Brandenburg.

Er betont: „In der Breite ist das aber schwer zu organisieren. Etwa, wenn jetzt auch noch das Alter in Ausweisen kontrolliert werden soll. Aber, ich halte in diesen Zeiten nichts für ausgeschlossen.“


Bewerte unsere Seite



Quelle: www.bild.de