++ Teilen ++ Polizei sucht mit Hochdruck nach 13-Jährigem - Bitte helfen Sie mit!



Der vermisste Junge aus Troisdorf, Alexander H., wird weiterhin vermisst. Das bestätigte die Bonner Polizei am Mittwochmorgen auf Nachfrage. Dienstagabend kursierte eine Falschmeldung auf Facebook, die behauptete, der 13-Jährige sei in Kassel angetroffen worden. Die Polizei sucht weiter intensiv nach dem Jungen, der seit elf Tagen nicht nach Hause gekommen ist und seit dem 24. März als vermisst gilt.

Inzwischen hat die Polizei Bonn die Ermittlungen von der Kreispolizei in Siegburg übernommen. „Wir haben hier im Präsidium mehr Mittel, um die Fahndungsintensität zu erhöhen“, sagte der Bonner Polizeisprecher Robert Scholten dem GA. Nach wie vor habe die Polizei keine Anhaltspunkte für eine Straftat.

Für Vermisstenfälle ist das Kriminalkommissariat?12 der Bonner Polizei zuständig. Die Beamten suchen laut Scholten nach möglichen Kontaktpersonen und Anlaufpunkten des 13-Jährigen. „Auch die Siegburger Kollegen sind bei uns in der Ermittlungsgruppe angedockt.“ Bekannt ist, dass sich Alexander in der Vergangenheit im Raum Siegburg, in der Nähe des Bonner Hauptbahnhofs und auch in Köln aufgehalten hat. In diesen Bereichen haben Polizisten am Donnerstag Handzettel verteilt und Fahndungsplakate aufgehängt. Bisher gibt es keine Hinweise auf den Aufenthaltsort des Jungen.

Zuletzt wurde Alexander am Montag, 23. März, gegen 22 Uhr zu Hause in Kriegsdorf gesehen. Die Ermittler gehen davon aus, dass der 13-Jährige in der Nacht zu Dienstag unbemerkt sein Elternhaus verlassen hat. Offenbar wollte er nicht erreicht werden, denn er hat sein Handy ohne die SIM-Karte mitgenommen.

Die Polizei hat folgende Beschreibung des Vermissten veröffentlicht: Alexander ist etwa 1,63 Meter groß, hat eine schlanke Statur, braune Augen und blondes kurzes Haar. Zuletzt war er mit einem schwarzen Pullover mit Kapuze der Marke Hollister, einer schwarzen Winterjacke, einer dunkelblauen Jeans und schwarzen Turnschuhen mit grünen Sprenkeln der Marke Adidas bekleidet. Nach dem aktuellen Sachstand hat der 13-jährige Troisdorfer zusätzlich ein schwarzes Base-Cap, einen dunkelblauen Kapuzenpullover (Hoodie) von Hollister, eine hellblaue Jogginghose und schwarze Kopfhörer mitgenommen, außerdem seine Nintendo Switch Spielekonsole.

„Wir werden alles daran setzen, Alexander zu finden. Er hat sich in einem recht großen Bereich aufgehalten, alle Behörden sind eingeschaltet“, sagte Scholten. Da zurzeit die Schulen geschlossen seien, fielen die normalen Kontakte im sozialen Umfeld weg.

Anders zu Schulzeiten: Da kommt es nach Erfahrungen der Polizei durchaus vor, dass ein Teenager über Nacht bei einem Freund bleibt, dann aber am nächsten Morgen wieder in der Schule auftaucht. Jetzt hofft die Ermittlungsgruppe, das jemand Alexander H. auf den Fahndungsplakaten und Flugblättern wieder erkennt.

Die Polizei suchte am Dienstagvormittag erneut mit einem Hubschrauber nach dem vermissten 13-jährigen Alexander H. aus Troisdorf. Nachdem die Beamten am Sonntag das Gelände rund um den ehemaligen Schlachthof in Bonn absuchten, suchte die Polizei nun in dem Gebiet um Troisdorf-Kriegsdorf nach dem Jungen.

Nach Angaben von Polizeisprecher Robert Scholten überflog der Hubschrauber das Gebiet mitunter auch relativ niedrig. Damit sollten Orte abgesucht werden, die auf Karten nicht so gut zu erkennen sind. Es handele sich bei dem Gebiet rund um Kriegsdorf um einen weitläufigen Bereich mit viel freiem Gelände und möglichen Unterkunftsmöglichkeiten, in denen sich der 13-Jährige gegebenenfalls aufhalten könnte.

Neue Erkenntnisse brachte die Suche allerdings nicht, wie Scholten am Mittwochnachmittag mitteilte. Die Hubschrauberbesatzung habe keine Orte ausfindig machen können, die noch einmal genauer am Boden untersuchte werden sollen. „Die Fahndungsmaßnahmen in und um Troisdorf und Bonn gehen aber natürlich weiter“, so Scholten.

Bei der Polizei sind mittlerweile rund 50 Hinweise auf den Jungen eingegangen. Mit Befragungen sowie der Auswertung von Videomaterial geht die Polizei diesen nach. Konkrete Hinweise hätten sich jedoch noch nicht ergeben, erklärte der Polizeisprecher.

Die Polizei fragt: Wer hat Alexander H. gesehen oder kann Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen? Hinweise nimmt die Kriminalwache der Bonner Polizei unter ??02?28/15-0 entgegen.


Meldung vom: 2020-04-09 10:20:15Aufrufe: 581


Bewerte unsere Seite


Auf Facebook Teilen! Auf WhatsApp Teilen!
Quelle: www.general-anzeiger-bonn.de