FW-DO: Rettung in unwegsamen Gelände



Dortmund (ots) Am Mittwochabend gegen ca. 18.20 Uhr erhielt die Einsatzleitstelle der Feuerwehr Dortmund einen weitergeleiteten Notruf der Feuerwehr Hagen. Ein gestürzter Mountenbiker meldete sich über sein Handy beim Notruf und kam durch die Funkzellenabdeckung in dem Bereich Dortmund-Syburg bei der Einsatzleitstelle in Hagen raus. Auf Grund der ersten Meldung wurden ein Rettungswagen sowie die First Responder der Freiwilligen Feuerwehr Syburg alarmiert. Die eintreffende Rettungsdienstbesatzung versorgte die verletzte Person. Da sich die verletzte Person in einem unwegsamen Gelände befand, wurde die Spezialeinheit Höhenrettung mit einem Führungsdienst sowie ein Notarzt zur Schmerzbekämpfung des Patienten nachgefordert. Die große Herausforderung bei diesem Einsatz war der Transport des Patienten. Nach Abwägung der Vor- und Nachteile entschied man sich den 27-jährigen Mountenbiker, der nicht selbstständig laufen konnte, von dem Notarzt mit schmerzstillenden Medikamenten zu behandeln, um ihn anschließend mit einem Geländewagen der Freiwilligen Feuerwehr Syburg zum ca. 600m entfernen Rettungswagen zu transportieren. An dem Einsatz waren ca. 20 Einsatzkräfte der Feuerwache 4 (Hörde), des Rettungsdienstes sowie der Freiwilligen Feuerwehr Syburg beteiligt. Bei diesem Einsatz zeigte sich einmal mehr, wie wichtig geländetaugliche Fahrzeuge in unwegsamen Gelände in Dortmund sind. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Dortmund
Lagedienst
Ralf Schröer
Telefon: 0231/8455000
E-Mail: 37pressestelle@stadtdo.de
www.feuerwehr.dortmund.de


Meldung vom: 2020-04-08 23:47:34Aufrufe: 13


Bewerte unsere Seite


Auf Facebook Teilen! Auf WhatsApp Teilen!
Quelle: www.presseportal.de