POL-ME: Weiterer Polizeieinsatz unterstützt das Ordnungsamt - Mettmann - 2004059


Mettmann (ots) Wie schon am Mittwochabend des 01. April 2020 (siehe unsere Pressemitteilung / ots 20 ... 4011 vom 01.04.2020 https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4562418 ) und auch in den Folgetagen (siehe unsere Pressemitteilung / ots 2004019 vom 02.04.2020 / https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4563133 ), wurde die Kreispolizeibehörde Mettmann auch am Mittwochnachmittag des 08.04.2020 von der Stadt Mettmann erneut um Amtshilfe ersucht. Hierzu teilt die Stadt Mettmann mit eigener Pressemitteilung folgendes mit: --- 33 Personen in Flüchtlingsunterkunft haben Corona --- Nachdem am 1. April der erste Corona-Erkrankungsfall in der städtischen Flüchtlingsunterkunft an der Seibelstraße bekannt geworden war, hatte das Kreisgesundheitsamt angeordnet, dass alle 88 Bewohner, die in der Einrichtung wohnen, getestet werden. Die Ergebnisse wurden heute im Laufe des späten Nachmittags bekannt: Demnach sind weitere 33 Personen mit dem Virus infiziert. Die Stadtverwaltung hat umgehend gehandelt und die infizierten von den negativ getesteten Personen getrennt. Die Verteilung der Bewohner auf zwei Unterkünfte wird durch das Ordnungsamt mit Unterstützung der Feuerwehr durchgeführt. Die Stadt hat für die Verteilung der Personen auf zwei Unterkünfte Amtshilfe bei der Kreispolizeibehörde erbeten. Alle 88 Bewohner stehen auch weiterhin unter Quarantäne. Bei den Personen, die negativ getestet wurden, sollen in Kürze erneut Abstriche gemacht werden. --- Hinweis der Polizeipressestelle: --- Konkrete Nachfragen zur Belegung und aktuellen Lage in der Flüchtlingsunterkunft, wie auch zu den weiteren Maßnahmen der Stadt Mettmann, bitten wir ausschließlich und unmittelbar an die Stadt Mettmann zu richten: Bürgermeisterbüro der Kreisstadt Mettmann Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Herr Thomas Lekies Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Neanderstraße 85 40822 Mettmann Telefon: 02104 / 980-121 Telefax: 02104 / 980-714 Mail: thomas.lekies@mettmann.de Homepage: www.mettmann.de Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an: Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me



Auf Facebook Teilen! Auf WhatsApp Teilen!

Veröffentlicht: 2020-04-08 22:37:34Aufrufe:


Quelle: www.presseportal.de
Anzeige erstatten?
Falls Sie einen Fall melden wollen oder eine Anzeige erstatten bitte rufen Sie direkt eine Polizeistelle in Ihrer Region an. Danke!