HZA-B: Eine Person - drei Verstöße /Zoll entdeckt bei einer Kontrolle unter anderem Crystal Meth



Berlin (ots) In der Nacht vom Montag, 20. Juli 2020, auf Dienstag, 21. Juli 2020, führten Beamte einer mobilen Kontrolleinheit des Hauptzollamtes Berlin verdachtsunabhängige Kontrollen auf der Autobahn 10 durch. Gegen 2.30 Uhr wählten sie auf dem Autohof Niederlehme einen Kleintransporter mit polnischen Kennzeichen, der aus Polen kommend auf dem Weg nach Nürnberg war, für eine Überprüfung aus. Bei der intensiven Kontrolle des persönlichen Gepäcks entdeckten die Zöllnerinnen und Zöllner im persönlichen Gepäck des Fahrzeugführers insgesamt rund 13.000 Euro und rund 6.000 Zloty in kleinen Banknoten. Die Barmittel wurden trotz Befragen durch die Beamten nicht angezeigt. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet; die zusammen rund 15.000 Euro wurden sichergestellt. Bei der weiteren Durchsuchung entdeckten die Zollbeamtinnen und Zollbeamten im Hosenbund des Kontrollierten eine Ampulle mit einem Wachstumshormon, das vom Antidopinggesetz erfasst ist, sowie rund 17 Gramm Crystal Meth. Der 24-jährige polnische Fahrzeugführer wurde vorläufig festgenommen; die Ampulle mit dem Wachstumshormon und das Crystal Meth wurden sichergestellt. Die weitere Bearbeitung hat das Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg übernommen. Zusatzinformation zur Einfuhr von Bargeld aus EU-Staaten Bei Einreise nach Deutschland aus einem Mitgliedstaat der EU und bei Ausreise aus Deutschland in einen Mitgliedstaat der EU müssen mitgeführte Barmittel und gleichgestellte Zahlungsmittel im Gesamtwert von 10.000 Euro oder mehr den Kontrolleinheiten des Zolls auf Befragen mündlich angezeigt werden. Reisende, die diese nach Aufforderung nicht oder nicht vollständig anzeigen, handeln ordnungswidrig. Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu einer Million Euro geahndet werden. Ziel der Anzeigepflicht ist es, illegale Geldbewegungen über die Grenzen Deutschlands hinweg zu unterbinden, um dadurch Geldwäsche, Finanzierung von Terrorismus und Kriminalität zu bekämpfen. Rückfragen bitte an: Hauptzollamt Berlin
Pressesprecher
Michael Kulus
Telefon: 030-69009-220
E-Mail: presse.hza-berlin@zoll.bund.de
www.zoll.de


Veröffentlicht: 2020-07-22 14:00:22Aufrufe: 10




Auf Facebook Teilen! Auf WhatsApp Teilen!
Quelle: www.presseportal.de
Anzeige erstatten?
Falls Sie einen Fall melden wollen oder eine Anzeige erstatten bitte rufen Sie direkt eine Polizeistelle in Ihrer Region an. Danke!

Bewerte unsere Seite