"Deutschlandtrend" Deutsche sind mit Regierung zufriedener als je zuvor



In Zeiten der Corona-Krise sind die Deutschen dem neuen ARD-"Deutschlandtrend" zufolge mit der Bundesregierung mehr einverstanden als je zuvor: 63 Prozent sind mit der Arbeit der Koalition aus Union und SPD sehr zufrieden oder zufrieden, wie es in der am Donnerstag veröffentlichten Umfrage heißt. Das sind 28 Prozentpunkte mehr als noch im Vormonat.

Während im März die Befragten mehrheitlich weniger oder gar nicht zufrieden mit dem Kabinett waren (65 Prozent), sind es aktuell 36 Prozent. Auch die Zufriedenheit mit dem aktuellen Krisenmanagement der Bundesregierung bezüglich des Corona-Ausbruchs ist mit 72 Prozent hoch.

22 Prozent sind sehr zufrieden (plus vier Punkte im Vergleich zur Vorwoche), 50 Prozent zufrieden (minus sieben). 19 Prozent der Bundesbürger sind mit dem Krisenmanagement der Bundesregierung weniger zufrieden (plus eins), acht Prozent gar nicht zufrieden (plus drei).

Wäre am kommenden Sonntag Bundestagswahl, würden 34 Prozent der Befragten ihre Stimme der Union geben. Das sind sieben Prozentpunkte mehr als noch vor einem Monat. CDU und CSU konnten zuletzt im März 2018 diesen Wert erzielen. Die SPD käme unverändert auf 16 Prozent.

Die AfD landet bei zehn Prozent (minus zwei im Vergleich zum Vormonat). Das ist der niedrigste Wert der Partei seit August 2017. Die FDP verliert einen Prozentpunkt und landet bei fünf Prozent. Die Linke würde Prozent der Befragten wählen (minus zwei). Die Grünen landen in der Sonntagsfrage bei 22 Prozent (minus eins). Für die Sonntagsfrage befragte das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap von Montag bis Mittwoch dieser Woche 1502 Wahlberechtigte bundesweit.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kann aktuell den höchsten Zufriedenheitswert mit ihrer Arbeit in dieser Legislaturperiode verzeichnen - 64 Prozent der Befragten sind mit ihrer Arbeit sehr zufrieden oder zufrieden (plus elf im Vergleich zum Vormonat). 34 Prozent sind mit ihrer Arbeit weniger oder gar nicht zufrieden.

Mit der Arbeit von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) sind derzeit 63 Prozent der Befragten sehr zufrieden beziehungsweise zufrieden (plus 17 Punkte) und 22 Prozent weniger oder gar nicht zufrieden. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) legt im Vergleich zum März um neun Prozentpunkte zu und kommt auf einen Zufriedenheitswert von 60 Prozent.

Mit der Arbeit des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) sind derzeit 58 Prozent der Deutschen sehr zufrieden oder zufrieden. Das sind 16 Prozentpunkte mehr als im August 2019. Mit der Arbeit von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sind 51 Prozent der Deutschen sehr zufrieden oder zufrieden. Das sind 13 Prozentpunkte mehr als im Januar. Innenminister Horst Seehofer (CSU) verbessert sich im Vergleich zum Vormonat um vier Prozentpunkte und landet bei 47 Prozent Zufriedenheit.


Meldung vom: 2020-04-05 12:47:02Aufrufe: 338


Bewerte unsere Seite


Auf Facebook Teilen! Auf WhatsApp Teilen!
Quelle: www.focus.de