BPOL-KI: Bundespolizei sucht Zeugen nach Steinwurf auf ICE



Reinbek, Krs.Hrzgt. Lauenburg (ots) Der ICE 1672, auf der Fahrt von Hamburg nach Berlin, wurde Höhe Reinbek, Kreis Herzogtum Lauenburg, am 25.06.2020 gegen 13:55 Uhr mit einem Stein beworfen. Die Medien berichteten bereits darüber. Nach Ermittlungen der zuständigen Bundespolizei, wurde der Stein von der Eisenbahnbrücke im Zuge der Herzog-Adolf-Straße in Reinbek geworfen. Der Stein prallte auf der linken Seite der Frontscheibe des mit ca. 160 km/h schnellen ICE auf. Der Triebfahrzeugführer leitete unverzüglich eine sogenannte Schnellbremsung ein und kam nach ca. 800m zum Stehen. Durch den Triebfahrzeugführer konnte eine Person auf der Brücke erkannt werden. Personenbeschreibung: männlich, ca. 20 - 30 Jahre alt dunkle Bekleidung braune, gewellte Haare Sachdienliche Hinweise bitte an die Bundespolizei Kiel unter der Rufnummer 0431/ 98 07 1 -210 oder an jede Polizeidienststelle. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kiel
Pressestelle
Michael Hiebert
Telefon: 0431/ 980 71 - 118
Mobil: 0172/ 41 55 241
E-Mail: michael.hiebert@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste


Veröffentlicht: 2020-07-07 10:38:30Aufrufe: 14




Auf Facebook Teilen! Auf WhatsApp Teilen!
Quelle: www.presseportal.de
Anzeige erstatten?
Falls Sie einen Fall melden wollen oder eine Anzeige erstatten bitte rufen Sie direkt eine Polizeistelle in Ihrer Region an. Danke!

Bewerte unsere Seite