Bewaffneter Überfall in Essen: Polizei veröffentlicht Phantombild



Die Polizei in Essen sucht nach einem Mann mittleren Alters, der im Verdacht steht, einen Raubüberfall auf eine Bäckerei durchgeführt zu haben. Zeugen, die den Mann erkennen, werden dringend gewarnt, den Bewaffneten nicht anzusprechen, sondern ihn unverzüglich über den Notruf zu melden!

Am Freitagmittag (17. Januar) ereignete sich in Essen-Karnap ein bewaffneter Überfall auf eine Bäckerei an der Ahnewinkelstraße. Um 14:19 Uhr meldeten sich Zeugen per Notruf bei der Polizei. Ihnen zufolge kam ein dunkel gekleideter Mann in die Bäckerei und bedrohte die Verkäuferin mit einer Schusswaffe.

Dem Unbekannten war es gelungen Bargeld in vermutlich dreistelliger Höhe zu erbeuten, bevor er daraufhin über die Ahnewinkelstraße in Richtung Gelsenkirchen flüchtete.

Die Kassiererin der Bäckerei erlitt einen Schock und musste von Rettungskräften betrut werden. Die Ermittlungen und Fahndungsmaßnahmen dauern derweil an.

Die Polizei startete umgehend Fahndungsmaßnahmen, die sich über die Stadtgrenze hinaus erstreckten, sodass nicht nur Polizisten aus Essen sondern auch Gelsenkirchener und Bottroper Streifenteams die Suche nach dem Täter aufnahmen.

Zeugen konnten den Räuber als Mann mit deutschem Aussehen beschreiben. Er ist etwa Mitte 30 Jahre alt, zirka 1,7 Meter groß und trug bei der Tat eine schwarze Jacke sowie eine dunkelgraue Stoffmütze. Zudem hat er einen Drei-Tage-Bart.

Die Kriminalpolizei konnte nun ein Phantombild des Verdächtigen anfertigen:

Zeugen, die den Mann sehen oder Hinweise geben können, rufen direkt den Notruf unter der 110 an oder melden sich unter der Telefonnummer 0201/829-0 beim zuständigen Kriminalkommissariat 31. Die Polizei warnt davor den Mann anzusprechen!


Meldung vom: 2020-04-03 14:59:24Aufrufe: 64


Bewerte unsere Seite


Auf Facebook Teilen! Auf WhatsApp Teilen!
Quelle: wize.life