POL-HG: Pressemeldung der Wiesbadener Kriminalpolizei - Festnahme nach Serie von Warenkreditbetrug


Bad Homburg v.d. Höhe (ots) Waren unter falschen Personalien bestellt - Haftbefehl gegen Haupttatve ... dächtigen vollstreckt und umfangreiche Sicherstellungen durchgeführt (pl)Der Wiesbadener Kriminalpolizei ist es im Juni dieses Jahres im Rahmen eines umfangreichen Ermittlungsverfahrens gelungen, mutmaßliche Warenkreditbetrüger festzunehmen und eine Vielzahl vermutlich betrügerisch erlangter Waren sicherzustellen. Es besteht der Verdacht, dass durch einen 38 Jahre alten Haupttatverdächtigen serienmäßig Betrugsdelikte begangen wurden, die zur Entstehung eines nicht unbeträchtlichen Vermögensschadens geführt haben. Aufgrund des Vorwurfs des gewerbsmäßigen Warenkreditbetrugs, des Ausspähens von Daten sowie Urkundenfälschung, wurde gegen den 38-Jährigen ein Haftbefehl erlassen und er befindet sich nun in Untersuchungshaft. Sein mutmaßlicher Komplize wurde nach seiner Festnahme zwar wieder auf freien Fuß gesetzt, muss sich aber wegen der Tatvorwürfe ebenfalls in einem Strafverfahren verantworten. Die Kriminalbeamten hatten die Ermittlungen aufgenommen, nachdem sie Ende letzten Jahres Kenntnis darüber erhielten, dass es seit Oktober 2019 offensichtlich zu mehreren unberechtigten Bestellungen in verschiedenen Onlineshops kam und die Paketsendungen im Großraum Wiesbaden abgeholt wurden. Die trickreiche Vorgehensweise der Täter, die versuchten ihre Identität mit gefälschten Ausweisdokumenten zu verschleiern, konnte durch umfangreiche Ermittlungen nachgewiesen werden. Zwischen Oktober 2019 und Januar 2020 bestellten die Täter über 150 Pakete und schädigten damit eine Vielzahl von Versandunternehmen aus dem gesamten Bundesgebiet. Nach Auswertung des Beweismaterials konnte schließlich der 38 Jahre alte Tatverdächtige als Abholer der Pakete identifiziert werden, so dass er und im weiteren Verlauf schließlich auch noch sein mutmaßlicher Komplize ins Visier der Wiesbadener Ermittler gerieten. Aufgrund des dringenden Tatverdachtes sowie der bestehenden Wiederholungsgefahr und der Tatsache, dass der 38-Jährige über keinen festen Wohnsitz verfügt, wurde durch einen Richter des Amtsgerichtes Wiesbaden schließlich ein Haftbefehl gegen den Mann erlassen. Am Dienstag, den 09.06.2020, wurden der Haftbefehl und die Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt. Die Kriminalbeamten durchsuchten gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen der Rheinland-Pfälzer Polizei insgesamt fünf Objekte in Bad Kreuznach und Mainz. In der aufgesuchten Wohnung in Bad Kreuznach konnte der 38-Jährige angetroffen und widerstandlos festgenommen werden. Er wurde über den vorliegenden Haftbefehl in Kenntnis gesetzt und schließlich einer Justizvollzugsanstalt zugeführt. Der 30 Jahre alte mutmaßliche Komplize wurde in seiner Mainzer Wohnung angetroffen und ebenfalls widerstandslos festgenommen. Bei den Durchsuchungsmaßnahmen konnten etliche gefälschte Ausweispapiere sowie Warensendungen aufgefunden und als Beweismittel sichergestellt werden. Darüber hinaus wurde zufällig ein Mann angetroffen, bei dem es sich herausstellte, dass gegen ihn zwei Haftbefehle bestanden. Auch diese Person wurde sodann der Justiz übergeben. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de



Auf Facebook Teilen! Auf WhatsApp Teilen!

Veröffentlicht: 2020-06-19 10:50:43Aufrufe:


Quelle: www.presseportal.de
Anzeige erstatten?
Falls Sie einen Fall melden wollen oder eine Anzeige erstatten bitte rufen Sie direkt eine Polizeistelle in Ihrer Region an. Danke!