Hunde-Verbot am Hunde-Strand


Norddeich – Es ist einfach nur zum Jaulen! Seit 30 Jahren gibt's in Norddeich einen Hundestrand, a ... dem Pfiffi & Co. ohne Leine toben können. Einzigartig an der ostfriesischen Küste. Doch jetzt droht dem 2-Hektar-Idyll das Aus!

Andrea Kiemeyer (64) ist fassungslos und tieftraurig: „Ab Montag soll der Hundestrand geschlossen werden, die Kurdirektion hat es so entschieden. Dabei bin ich sogar wegen des Hundestrands aus Hessen nach Norddeich gezogen.“

Martina Kobbe will sich mit ihrer Gina zukünftig ein anderes Urlaubsziel suchen Martina Kobbe will sich mit ihrer Gina zukünftig ein anderes Urlaubsziel suchenFoto: Verena Hornung Seit Monaten sammelt sie gemeinsam mit anderen Hundebesitzern Unterschriften, will die Kurdirektion überzeugen, dass der zwei Hektar große Strandabschnitt mit direktem Wasserzugang für die Tiere erlaubt bleibt.

Mitstreiterin Heide Jung (72): „Das ist alles nicht zu verstehen. Rund 28 Prozent aller Gäste in Norddeich reisen mit Hunden an, die meisten wegen dieses Strandes. In der Nebensaison ab Oktober machen Hundebesitzer sogar fast die gesamten Übernachtungen aus. Wenn die wegbleiben, wäre der wirtschaftliche Schaden für Vermieter und Gastronomen immens.“

Laut Jung bringen Hundebesitzer dem Küstenort jährlich 560?000 Übernachtungen und eine Kaufkraft von 48 Millionen Euro.

Doch die Kurdirektion will den Bereich in den rund 30 Millionen Euro teuren „Masterplan Wasserkante“ einbinden und mit Neuerungen wie einer künstlich angelegten Lagune modernisieren. Für den Hundestrand ist da kein Platz und die Tiere sollen auf eine eingezäunte Graswiese ausweichen. Jung: „Da haben sie aber keinen Zugang zum Meer.“

Und deshalb werden viele Stammgäste Norddeich den Rücken kehren. So wie Martina Kobbe (47) aus Overath (NRW): „Wenn der Hundestrand schließt, fahre ich nach Holland.“



Auf Facebook Teilen! Auf WhatsApp Teilen!

Veröffentlicht: 2020-06-06 08:15:09Aufrufe:


Quelle: www.bild.de
Anzeige erstatten?
Falls Sie einen Fall melden wollen oder eine Anzeige erstatten bitte rufen Sie direkt eine Polizeistelle in Ihrer Region an. Danke!