POL-MR: Streit endet mit Untersuchungshaft; Abfälle verbrannt - Polizei ermittelt und bittet um Hinweise


Marburg-Biedenkopf (ots) Unterrosphe - Streit endet mit Untersuchungshaft Nach einem Streit zwischen ... einem 47 und einem 49-jährigen Mann erließ ein Richter gegen den älteren den von der Staatsanwaltschaft Marburg beantragten Haftbefehl. Der Mann befindet sich seitdem in einer Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen zum genauen Geschehensablauf und zu den Hintergründen des Streits dauern an. Bei der Auseinandersetzung am Samstag, 30. Mai, gegen 01 Uhr, erlitten beide Männer Verletzungen und mussten vorübergehend ins Krankenhaus. Es soll nach den ersten Ermittlungen zu Bedrohungen und dem Einsatz eines Messers gekommen sein. Ein 61-Jähriger wurde auf den Streit aufmerksam. Er konnte gemeinsam mit dem 47-Jährigen den 49-Jährigen überwältigen. Marburg - Abfälle verbrannt - Polizei ermittelt und bittet um Hinweise Nach dem Verbrennen von u.a. Elektroschrott und Matratzen ermittelt der Umweltsachbearbeiter der Polizei Marburg wegen des Verdachts des unerlaubten Umgangs mit gefährlichen Stoffen, einer Straftat nach dem Strafgesetzbuch. Die Polizei erhielt am Dienstag, 02.06.2020 gg. 09:00 Uhr Kenntnis von dem Vorfall. Zwei Schülerinnen bemerkten im Wald hinter der Richtsbergschule ein offensichtlich unbeaufsichtigtes Feuer. Die sofort informierte Chemielehrerin löschte den Brand und rief die Polizei. Nach den ersten Ermittlungen verbrannten dort u.a. Matratzen und Elektroschrott, was eventuell zur Freisetzung giftiger Stoffe führte. Die Polizei hat wegen des Verdachts von Umweltstraftaten die Ermittlungen aufgenommen, sucht nach Zeugen und bittet um Hinweise. Wer kann etwas zu dem Feuer sagen? Wer hat gesehen, wer das Feuer entfachte und die Brandstelle mit Materialien bestückte? Im Brandschutt fand der Umweltexperte einen etwa zwanzig Zentimeter langen Türschlossbeschlag. (siehe Bild unter www.polizeipresse.de) Vielleicht kann jemand dazu eine Verbindung herstellen und Hinweise geben, woher dieser Beschlag stammen könnte. Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0. Martin Ahlich Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120

E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh



Auf Facebook Teilen! Auf WhatsApp Teilen!

Veröffentlicht: 2020-06-02 14:46:19Aufrufe:


Quelle: www.presseportal.de
Anzeige erstatten?
Falls Sie einen Fall melden wollen oder eine Anzeige erstatten bitte rufen Sie direkt eine Polizeistelle in Ihrer Region an. Danke!