FW-EN: Balkonbrand droht auf Dachstuhl überzugreifen


Gevelsberg (ots) Am Pfingstmontag wurde die Feuerwehr Gevelsberg um 19:43 Uhr über Sirene in die St ... aße zum Berger See alarmiert. Dort wurde ein brennender Balkon gemeldet. Unklar war zum Zeitpunkt der Alarmierung, ob noch Personen in dem betroffenen Bereich waren. Bereits auf der Anfahrt konnte eine Rauchentwicklung wahrgenommen werden und als die ersten Einsatzkräfte vor Ort waren stand der Balkon im zweiten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses in Brand. Es konnte durch die Nachbarschaft schnell Entwarnung gegeben werden, dass keine Personen mehr in der Wohnung sind. Von unten konnte man erkennen, dass sich das Feuer bereits unter die Dachpfannen ausgebreitet hatte. Über die Drehleiter wurden zügig zwei Einsatzkräfte unter Atemschutz zur Brandbekämpfung eingesetzt. Zeitgleich gingen ebenfalls zwei Einsatzkräfte unter Atemschutz über das Treppenhaus zur betroffenen Wohnung vor. Das Feuer war schnell unter Kontrolle und auch ein weiteres Ausbreiten auf den Dachstuhl konnte verhindert werden. Zur Kontrolle wurden großzügig die Dachpfannen entfernt um wirklich sicher zu gehen, dass es zu keinerlei Ausbreitung des Brandes gekommen ist. Der diensthabende Einsatzleiter, Peter Dietrich übergab die Wohnung zum Einsatzende wieder an den Mieter der betroffenen Wohnung. Da vor Ort nicht alle Einsatzkräfte benötigt wurden, übernahmen die Löschzüge 1 und 3 den Grundschutz im Stadtgebiet für die Dauer des Einsatzes. Eingesetzt waren die hauptamtlichen Kräfte und die Kräfte des Löschzuges 2. Zur Sicherheit waren auch zwei Rettungswagen vor Ort. Der Einsatz konnte dann für die insgesamt 44 Einsatzkräfte um 21:42 Uhr beendet werden. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Gevelsberg
Peter Dietrich
Telefon: 02332 3600
E-Mail: peter.dietrich@stadtgevelsberg.de



Auf Facebook Teilen! Auf WhatsApp Teilen!

Veröffentlicht: 2020-06-02 10:26:20Aufrufe:


Quelle: www.presseportal.de
Anzeige erstatten?
Falls Sie einen Fall melden wollen oder eine Anzeige erstatten bitte rufen Sie direkt eine Polizeistelle in Ihrer Region an. Danke!