Weltärztepräsident will Impfpflicht in Deutschland. Bitte Teilen!



Zoff ums Impfen! Während die Bundesregierung versucht, Verschwörungstheoretiker und Impfgegner zu beruhigen, es werde KEINE Pflicht zu einer Corona-Impfung kommen, fordert Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery (67) nun genau das.

Den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (u.a. „WAZ“) sagte er: „Ich war für die Impfpflicht bei Masern. Ich bin auch hier für eine Impfpflicht.“

Dass es Leute geben werde, die sich nicht impfen lassen wollen, sei ein Problem: „Infizieren sie sich, sind sie eine Gefahr für Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können. Wir müssen deshalb möglichst viele Menschen impfen.“

? Zuvor hatten Regierungsmitglieder immer wieder GEGEN eine Impfpflicht und für Freiwilligkeit argumentiert. Zuletzt versprach Kanzleramtsminister Helge Braun (47, CDU), jeder müsse selbst entscheiden können: Wer keine Impfung wolle, „muss das Risiko einer Infektion selbst tragen“.

Und Gesundheitsminister Jens Spahn (40, CDU) befand, dass Zwang gar nicht nötig sei. Genügend Menschen würden sich von sich aus schützen wollen, wenn erst einmal ein Serum existiere: „Mein Eindruck ist, dass die allermeisten Bürgen eine Corona-Impfung wünschen.“

Dass Montgomery nun erneut die Impfgegner und Corona-Skeptiker in ihren Befürchtungen bestärkt, dürfte den Ministern nicht gefallen.


Meldung vom: 2020-05-21 18:40:25Aufrufe: 208


Bewerte unsere Seite


Auf Facebook Teilen! Auf WhatsApp Teilen!
Quelle: www.bild.de