FW Königswinter: Kleintransporter kommt von Autobahn 3 ab - Einsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst


Königswinter (ots) Ein Kleintransporter ist am Donnerstagvormittag auf der Autobahn A 3 zwischen de ... Anschlusstellen Siebengebirge und dem Kreuz Bonn/Siegburg von der Fahrbahn abgekommen. Er blieb in einer abschüssigen Böschung stehen. Die beiden Insassen konnten schwer verletzt von Ersthelfern befreit werden. Die anrückenden Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter unterstützten die Rettungsarbeiten und sicherten die Unfallstelle. Um 11.20 Uhr am Donnerstagvormittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Königswinter zu dem Verkehrsunfall auf der A 3 in Fahrtrichtung Köln in Höhe Sankt Augustin-Birlinghoven alarmiert. Zunächst war unklar, ob eine technische Rettung erforderlich würde. Bei Eintreffen hatten Ersthelfer zwei Insassen aus einem Transporter bereits gerettet. Beide waren schwer verletzt und wurden vom Rettungsdienst nach Erstbehandlung in Krankenhäuser transportiert. Der verunfallte Transporter war von der Autobahn abgekommen und befand sich in einer abschüssigen Böschung neben der Fahrbahn. Die 16 Feuerwehrkräfte der Löschzüge Ittenbach und Oelberg unterstützten die Rettungsarbeiten und sicherten den Brandschutz an der Unfallstelle. Der Löschzug Uthweiler musste nicht mehr eingesetzt werden. Der Rettungsdienst war neben 2 Rettungswagen und einem Notarzt auch mit einem Rettungshubschrauber aus Köln vor Ort. Der Feuerwehreinsatz war gegen 12.30 Uhr beendet. Während der Erstmaßnahmen war die Richtungsfahrbahn Köln voll gesperrt. Es bildete sich ein mehrere Kilometer langer Stau. Die Polizei Köln nahm Ermittlungen zur Unfallursache auf. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr Königswinter
Pressesprecher
Lutz Schumacher
Telefon: 0171/5146886
E-Mail: Pressesprecher@feuerwehr-koenigswinter.de
http://www.feuerwehr-koenigswinter.de



Auf Facebook Teilen! Auf WhatsApp Teilen!

Veröffentlicht: 2020-05-21 17:25:47Aufrufe:


Quelle: www.presseportal.de
Anzeige erstatten?
Falls Sie einen Fall melden wollen oder eine Anzeige erstatten bitte rufen Sie direkt eine Polizeistelle in Ihrer Region an. Danke!