Fahndung mit Phantombild nach Raub


Meldung vom: 2020-05-19 08:00:41Aufrufe: 123




Hannover (ots) Zum Zeugenaufruf vom 29.04.2020 wird nunmehr mit einer Phantomskizze nach dem Täter gesucht, der in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (29.04.2020) in der Rundestraße zwei Frauen überfallen hat. Wer kennt diese Person? Wie bereits berichtet ereigneten sich die zwei Raubtaten im Bereich des Zentralen Omnibusbahnhofes (ZOB) sowie eines nahegelegenen Supermarktes nachts von 23:15 Uhr bis 23:30 Uhr. Nach derzeitigen Erkenntnissen konnte sich eine der beiden Frauen gut an das Gesicht des Räubers erinnern, so dass ein Phantombild erstellt werden konnte. Es zeigt eine männliche Person, die nach Angaben der Frau etwa 30 bis 40 Jahre alt sei, ca. 1,8 Meter groß, von kräftiger bzw. sportlicher Statur. Sein Erscheinungsbild sei eher ungepflegt und mit mutmaßlich afrikanischem Aussehen. Das Gesicht wurde als eingefallen beschrieben, die Wangenknochen hervorstehend und das Kinn etwas kantig. Seine Haut habe einen hellen Teint, sei aber sonnengebräunt und sein Haar schwarz und wellig mit kleinen Locken. Des Weiteren habe er braune mittelgroße runde Augen, eine kleine Nase und große auffällige Lippen. Der Täter habe Deutsch mit Akzent gesprochen, trug eine graue Mütze, eine dunkelbraun-graue Strickjacke, darunter einen silberfarbenen Pullover sowie eine blaue Jeanshose. Zeugen, die Hinweise zu der gesuchten Person geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Mitte unter der Telefonnummer 0511-1092820 zu melden. /nzj, ahm Unsere Ursprungsmeldung finden Sie hier: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/66841/4584112 (29.04.2020) Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Hannover
Jessika Niemetz
Telefon: 0511 109-1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
https://www.pd-h.polizei-nds.de


Bewerte unsere Seite



Quelle: www.presseportal.de