Bundespolizeidirektion München: Kopfverletzung nach Glasflaschenschlag: Körperliche Auseinandersetzung in der S3


München / Lkr. Fürstenfeldbruck (ots) Am Samstagabend (16. Mai) kam es in einer stadteinwärts fah ... enden S-Bahn, zwischen Mammendorf und Gernlinden, zu einer körperlichen Auseinandersetzung. In deren Verlauf soll ein bislang Unbekannter einen 46-Jährigen mittels Glasflasche am Kopf verletzt und auch dessen Begleiterin angegangen sein. Gegen 23:30 Uhr wurde der Bundespolizei eine körperliche Auseinandersetzung in einer S3 von Mammendorf nach München gemeldet, bei der eine Person am Kopf verletzt worden sein soll. Beamte der ebenfalls informierten Landespolizei (PI Olching) nahmen sich am Haltepunkt Olching, Lkr. Fürstenfeldbruck zunächst des Vorfalles an. Nach ersten Ermittlungen waren drei Personen darin involviert, dabei soll ein bislang unbekannter junger Mann einen 46-Jährigen Deutschen mittels einer Glasflasche am Kopf verletzt haben. Nach Angaben der 37-jährigen Freundin des Mannes warteten beide am S-Bahn-Haltepunkt Mammendorf gegen 23:00 Uhr auf die S3. Ein dunkelhäutiger Mann hatte dabei zunächst den Triebfahrzeugführer gefragt, ob seine S-Bahn Richtung München fahre. Danach hatte er am Bahnsteig Kontakt zu der 37-jährigen Deutschen aufgenommen. Nachdem alle drei in die S-Bahn eingestiegen waren, versuchte der Unbekannte eine erneute Kontaktaufnahme mit der Frau aus Sendling. Nach einem Wortgefecht mit deren Freund soll der Unbekannte, dem 46-Jährigen, die mitgeführte Glasflasche gegen 23:15 Uhr ins Gesicht geschlagen haben, woraufhin der Angegriffene sofort stark am Kopf blutete. Anschließend soll es auch noch zu einem Gerangel mit der 37-Jährigen gekommen sein. Die Sendlingerin hatte keine sichtbaren Verletzungen. Der Angreifer verließ am S-Bahnhaltepunkt Gernlinden die S-Bahn. Die 37-Jährige verständigte per Handy die Polizei. Nach einer Erstversorgung durch den Triebfahrzeugführer nahmen sich alarmierte Rettungssanitäters des Verletzten an und brachten ihn in eine Münchner Klinik. Diese hatte der 46-Jährige bereits wenig später wieder Auf eigene Veranlassung verlassen. Über die Schwere seiner erlittenen Verletzungen liegen noch keine Angaben vor. Gegen den Unbekannten ermittelt die Bundespolizei wegen Gefährlicher Körperverletzung. Personenbeschreibung des unbekannten Täters: ca. 18 bis 20 Jahre alt, etwa 190 cm groß, schlank, sehr dunkle Hautfarbe mit kurzen, lockigen, schwarzen Haaren; bekleidet mit heller Hose, beigem Oberteil und Basecap. Die Münchner Bundespolizei bittet Personen, die sich am S-Bahnhaltepunkt Mammendorf aufgehalten haben bzw. in der nach München fahrenden S-Bahn unterwegs und von dem Vorfall etwas mitgekommen haben bzw. zu dem Unbekannten Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 089/515550-111 zu melden. Rückfragen bitte an: Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Telefon: 089 515 550 215
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.



Auf Facebook Teilen! Auf WhatsApp Teilen!

Veröffentlicht: 2020-05-17 12:40:36Aufrufe:


Quelle: www.presseportal.de
Anzeige erstatten?
Falls Sie einen Fall melden wollen oder eine Anzeige erstatten bitte rufen Sie direkt eine Polizeistelle in Ihrer Region an. Danke!