Bundespolizeidirektion München: Niederländer hat nichts dazu gelernt: Trotz Verurteilung mit Drogen zur Grenzkontrolle


A93 / Rosenheim (ots) Die Bundespolizei hat am Donnerstag (14. Mai) bei Grenzkontrollen auf der A93 ... inen niederländischen Staatsangehörigen festgenommen. Wie sich bei der Überprüfung seiner Personalien herausstellte, lag gegen den 36-Jährigen ein Strafbefehl des Amtsgerichts Singen aus dem Jahr 2018 vor. Demnach sollte er wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eine Geldstrafe in vierstelliger Höhe zahlen. Zudem wurde er unter anderem wegen der illegalen Einfuhr von Drogen angezeigt. Der Niederländer konnte die geforderte Summe von insgesamt rund 2.000 Euro in der Grenzkontrollstelle aufbringen. Offenbar hat der Drogenkonsument aus seiner Verurteilung jedoch nichts gelernt. Die Bundespolizisten fanden bei seiner Durchsuchung mehrere Joints. Ein direkt vor Ort durchgeführter Drogentest verlief positiv. Er hat also nicht nur Drogen eingeführt, sondern wohl auch sein Auto unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gesteuert. Die weiteren Ermittlungen führt nun die Rosenheimer Verkehrspolizei. Der niederländische Staatsangehörige wird sich wegen seiner Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie das Straßenverkehrsgesetz voraussichtlich schon bald verantworten müssen. Rückfragen bitte an: Yvonne Oppermann
Bundespolizeiinspektion Rosenheim
Burgfriedstraße 34 - 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 80 26 2201
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim liegt an der Schnittstelle
zweier Hauptschleuserrouten, der Balkan- und der Brennerroute. Sie
geht zwischen Chiemsee und Zugspitze besonders gegen die
Schleusungskriminalität vor. Im etwa 200 Kilometer langen Abschnitt
des deutsch-österreichischen Grenzgebiets wirkt sie zudem der
ungeregelten, illegalen Migration entgegen. Ferner sorgt die
Rosenheimer Bundespolizeiinspektion auf rund 370 Bahnkilometern und
in etwa 70 Bahnhöfen und Haltepunkten für die Sicherheit von
Bahnreisenden oder Bahnanlagen. Der bahn- und grenzpolizeiliche
Verantwortungsbereich der rund 450 Inspektionsangehörigen erstreckt
sich auf die Landkreise Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen,
Garmisch-Partenkirchen sowie auf die Stadt und den Landkreis
Rosenheim. Weitere Informationen erhalten Sie über oben genannte
Kontaktadresse, unter www.twitter.com/bpol_by oder
www.bundespolizei.de.



Auf Facebook Teilen! Auf WhatsApp Teilen!

Veröffentlicht: 2020-05-15 13:00:57Aufrufe:


Quelle: www.presseportal.de
Anzeige erstatten?
Falls Sie einen Fall melden wollen oder eine Anzeige erstatten bitte rufen Sie direkt eine Polizeistelle in Ihrer Region an. Danke!