ZOLL-E: Zoll auf der BAB 1 erfolgreich - Zollhündin Reese erschnüffelt 132 kg Haschisch


Meldung vom: 2020-05-14 08:35:51Aufrufe: 37




Ein Dokument2020_05_14PM4132kgHaschisch.pdf
PDF - 206 kB Essen / Coesfeld / Dortmund / Hagen / Münster (ots) Zoll auf der BAB 1 erfolgreich - Zollhündin Reese erschnüffelt 132 kg Haschisch Essen / Coesfeld / Dortmund / Hagen / Münster Beamte der Hauptzollämter Dortmund und Münster stellten auf der BAB 1 ca. 132 kg Haschisch sicher und nahmen eine Person vorläufig fest. Am 11. Mai kontrollierten Beamte der Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamtes Dort-mund gemeinsam mit der Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamtes Münster auf dem Rasthof Ladbergen auf der BAB 1 einen polnischen Kühlauflieger. Die Fragen der Beamten nach mitgebrachten Waren, Wertgegenständen, verbotenen Gegen-ständen und Betäubungsmitteln verneinte der polnische Fahrer des LKW. Zur Kontrolle des voll beladenen Aufliegers wurde die Zollhündin Reese des Hauptzollamtes Münster eingesetzt. Die Rauschgiftspurhündin zeigte sofort an der Stirnwand des Anhängers an. Daraufhin wurde der Lkw zu einer Abladestelle überführt und abgeladen. Hinter einer zu-sätzlichen angebrachten Wand fanden die Zöllner dann das Rauschgiftversteck. Es handelte sich um 37 Folienpakete mit insgesamt 132 kg Haschisch. Daraufhin wurde der Fahrer vorläufig festgenommen und das Rauschgift sichergestellt. Die Ermittlungen wurden vom Zollfahndungsamt Essen, Dienstsitz Nordhorn übernommen. Die sachleitende Staatsanwaltschaft Münster stellte beim Amtsgericht Münster Haftantrag gegen den 36-jährigen Fahrer, der auch erlassen wurde. Der Straßenverkaufswert der sichergestellten Drogen beläuft sich auf ca. 1,2 Millionen Euro. Rückfragen bitte an: Zollfahndungsamt Essen
Pressesprecherin
Heike Sennewald
Telefon: 0201 27963 130
Mobil: 0172 266 1381
Fax: 0201 27963 194
E-Mail: presse@zfae.bund.de
www.zoll.de


Bewerte unsere Seite



Quelle: www.presseportal.de