POL-ME: Vier Trickbetrüger vorläufig festgenommen - Polizei warnt vor "Klemmbrett-Masche" - Monheim - 2005052


Mettmann (ots) Am Samstag (9. Mai 2020) hat die Polizei zwei junge Frauen sowie zwei junge Männer i ... Alter zwischen 17 und 22 Jahren vorübergehend festgenommen. Das Quartett hatte sich als gehörlos ausgegeben und so versucht, Kunden eines Supermarktes an der Sandstraße in Baumberg um Bargeld zu bringen. Die Polizei nimmt diesen aktuellen Vorfall noch einmal zum Anlass, um vor der Masche der Trickbetrüger zu warnen. Das war passiert: Nachmittags waren zwei junge Frauen sowie ein 17-Jähriger auf dem Parkplatz eines großen Discounters an der Sandstraße in Baumberg an mehrere Kunden herangetreten. Das Trio hielt den Kunden Klemmbretter vor und gab an, weder sprechen noch hören zu können. Gleichzeitig baten sie um eine Spende. Laut aktuellen Erkenntnissen der Polizei sind mindestens zwei Kunden auf diese Masche hereingefallen und händigten dem Trio eine kleinere Summe Bargeld aus. Ein Monheimer durchschaute aber, dass es sich bei der Masche um den Versuch eines Trickbetrugs handelte und agierte genau richtig, indem er die Polizei rief. Als die Beamten kurz darauf auf dem Parkplatz eintrafen, rannte das Trio zu einem Auto davon, in dem ein Fahrer wartete. Gemeinsam flüchteten die vier Personen zügig vom Tatort. Die nacheilenden Polizeibeamten konnten den Wagen an der Berghausener Straße in Monheim jedoch einholen und anhalten. Bei der darauffolgenden Kontrolle der vier Personen in dem Auto stellte sich heraus, dass alle Insassen bereits einschlägig wegen Betrugsdelikten polizeibekannt sind. Niemand von ihnen war tatsächlich gehörlos oder konnte nicht sprechen. Weitere Ermittlungen ergaben, dass es drei der vier Personen mit ihrer Masche in jüngster Zeit auch schon auf anderen Kundenparkplätzen von Supermärkten versucht hatten. Zudem stellten die Beamten fest, dass die Männer und Frauen im Alter zwischen 17 und 21 Jahren aus Osteuropa in Hagen und Duisburg gemeldet sind. Die Folgen für die Trickbetrüger: Sie wurden vorläufig festgenommen und mussten zur weiteren Sachbearbeitung mit zur Polizeiwache nach Langenfeld. Ihr Auto, ein grauer 3er-BMW, wurde beschlagnahmt und sichergestellt. Gegen alle vier wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Hinweis der Polizei: Die Polizei warnt vor dieser Masche und stellt klar, dass die Männer oder Frauen weder taub, noch stumm waren. Es handelt sich auch bei vergleichbaren Fällen in der Regel um Trickbetrüger, welche mit ihrer Vorgehensweise Mitleid erregen wollen, um so Geldspenden zu erhalten. Die Polizei appelliert: Fallen Sie nicht auf die Masche der Trickbetrüger herein. Nicht alles, was auf den ersten Blick unterstützungswürdig erscheint, ist auch seriös. Wenn Sie von einer solchen Person angesprochen werden, seien Sie misstrauisch und rufen Sie im Zweifel die Polizei. Händigen auf keinen Fall Bargeld oder andere Wertgegenstände aus! Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an: Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me



Auf Facebook Teilen! Auf WhatsApp Teilen!

Veröffentlicht: 2020-05-11 12:05:45Aufrufe:


Quelle: www.presseportal.de
Anzeige erstatten?
Falls Sie einen Fall melden wollen oder eine Anzeige erstatten bitte rufen Sie direkt eine Polizeistelle in Ihrer Region an. Danke!