POL-DEL: Autobahnpolizei Ahlhorn: Schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn 1 im Bereich der Gemeinde Holdorf +++ Zeugen gesucht


Delmenhorst (ots) Die Autobahnpolizei Ahlhorn erhielt am Donnerstag, 07. Mai 2020, gegen 09:39 Uhr, ... enntnis von einer Gefahrenstelle auf der Autobahn 1. In Fahrtrichtung Hamburg sollte kurz hinter der Anschlussstelle Holdorf ein schweres Metallteil auf der Fahrbahn liegen. Kurz bevor die Beamten die Gefahrenstelle erreichten, ereignete sich um 09:45 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 33-jähriger Mann aus dem Kreis Neu-Ulm befuhr mit seinem Sattelzug den Hauptfahrstreifen der Autobahn 1 in Richtung Bremen. Dabei überfuhr er das zuvor gemeldete, massive Metallteil und geriet im Anschluss mit seinem Zug auf den Überholfahrstreifen. Dort kam es zum seitlichen Zusammenstoß mit dem VW einer 51-jährigen Frau aus dem Rhein-Kreis Neuss. Der Pkw der Frau wurde gegen die Mittelschutzplanke gedrückt, auf die Fahrerseite gedreht und kam so auf der Mittelschutzplanke zum Stillstand. Die Frau wurde in ihrem Pkw eingeklemmt und erlitt schwere Verletzungen. Der Sattelzug des 33-Jährigen geriet ebenfalls in die Mittelschutzplanke und kam hier zum Stehen. Der Fahrer blieb unverletzt. Die fast zum Unfallzeitpunkt eintreffenden Beamten der Autobahnpolizei Ahlhorn forderten sofort Rettungs- und Feuerwehrkräfte an, um die eingeklemmte und schwer verletzte Frau bergen und versorgen zu können. Hier müssen 15 Ersthelfer lobend erwähnt werden, die sich sofort um die verletzte Frau in ihrem Auto kümmerten. Gemeinsam wurde der auf der Seite liegende und instabile Pkw stabilisiert. Zudem wurde eine Leiter herangeschafft, mit der die Frau in weniger als fünf Minuten aus ihrem Pkw geborgen werden konnte. Die eintreffenden Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr, die mit vier Fahrzeugen und 24 Kameraden eintrafen, kümmerten sich um die weitere Absicherung und die ausgetretenen Betriebsstoffe. Die Besatzungen eines Rettungs- und eines Notarzteinsatzfahrzeugs übernahmen die erstversorgte Frau und fuhren sie in ein umliegendes Krankenhaus. Sie war ansprechbar, wurde aufgrund des Unfallhergangs aber als schwer verletzt eingestuft. Die Autobahn 1 wurde in Richtung Hamburg voll gesperrt. Diese Sperrung wurde im weiteren Verlauf durch Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Holdorf übernommen. Bei der Unfallaufnahme wurde das verursachende Metallteil sichergestellt. Bei diesem Teil handelte es sich um ein Metallteil, an dem eine Warntafel angebracht war. Diese Tafeln werden vornehmlich von Schwertransportern, vermutlich auf Tiefladern, benutzt. Wer Hinweise zu dem möglichen Verlierer geben kann, wird gebeten, sich unter 04435/9316-0 mit der Autobahnpolizei Ahlhorn in Verbindung zu setzen. Für den VW der Frau und den beschädigten Sattelzug mussten Bergungsunternehmen angefordert werden. Der entstandene Gesamtschaden wurde auf 70.000 Euro beziffert. Der Verkehr, der sich zwischen der Anschlussstelle Holdorf und der Unfallstelle gestaut hatte, konnte zwischenzeitlich unter Nutzung des Pannenstreifens vorbeigeführt werden. Der Verkehr in Richtung Hamburg wurde an der Anschlussstelle Holdorf abgeleitet. Die Vollsperrung der Autobahn 1 konnte gegen 13:45 Uhr aufgehoben werden (509145). Rückfragen bitte an: Albert Seegers
Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch
Pressestelle
Telefon: 04221-1559104
E-Mail: pressestelle@pi-del.polizei.niedersachsen.de
Internet: www.polizei-delmenhorst.de



Auf Facebook Teilen! Auf WhatsApp Teilen!

Veröffentlicht: 2020-05-07 14:55:56Aufrufe:


Quelle: www.presseportal.de
Anzeige erstatten?
Falls Sie einen Fall melden wollen oder eine Anzeige erstatten bitte rufen Sie direkt eine Polizeistelle in Ihrer Region an. Danke!