BPOL-KS: Fausthieb im ICE



Fulda / Kassel (ots) Wegen Körperverletzung ermittelt die Bundespolizeiinspektion Kassel seit Ende April gegen einen 48-Jährigen aus Erlangen (Bayern). Der Mann fuhr abends, am 30. April, mit dem ICE von Kassel nach Fulda und verpasste dabei, offensichtlich grundlos, einem 41-Jährigen aus Holdorf (Landkreis Vechta, Niedersachsen) einen Faustschlag an den Kopf. Zudem beleidigt er den Mann aus Niedersachsen. Im Bahnhof Fulda verwies das Zugpersonal den Störenfried aus dem Zug. Hier kümmerten sich die Beamten vom Bundespolizeirevier Fulda um den 48-Jährigen. Die Bundespolizisten stellten die Identität des Mannes fest und leiteten ein Strafverfahren ein. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von rund 1,4 Promille. Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der Mann aus Bayern wieder frei. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Pressesprecher
Klaus Arend
Telefon: 0561/81616 - 1011; Mobil: 0175/90 28 384
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_koblenz


Meldung vom: 2020-05-04 13:20:48Aufrufe: 63


Bewerte unsere Seite


Auf Facebook Teilen! Auf WhatsApp Teilen!
Quelle: www.presseportal.de