POL-ME: 20-jähriger stellt sich nach Flucht vor der Polizei - Velbert - 2005004


Meldung vom: 2020-05-04 10:40:48Aufrufe: 2




Mettmann (ots) Aus Angst vor einem Verstoß gegen die Corona-Schutzverordnung flüchtete in der Nacht zu Freitag (01. Mai 2020) ein 20-jähriger Velberter mit seinem Mercedes Benz E320 vor der Polizei. Nach Ermittlungen an der Halteranschrift stellte sich der Velberter und zeigte sich reumütig. Der Führerschein sowie das Fahrzeug wurden sichergestellt. Das war geschehen: Gegen 03:35 Uhr meldeten Anwohner der Poststraße eine nächtliche Lärmbelästigung von einem angrenzenden Parkplatz einer Gesamtschule. Als die Beamten den Parkplatz befuhren, setzten sich unmittelbar zwei Fahrzeuge in Bewegung und versuchten zu flüchten. Einer der Beiden, ein Mercedes Benz E320, floh hierbei über den Fußweg eines angrenzenden Parks in Richtung Birkenstraße. Der Streifenwagen folgte dem Mercedes Benz und forderte ihn mittels Anhaltesignalen auf, stehen zu bleiben. Der Fahrer missachtete die Aufforderung und setzte seine Fahrt mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und unter Missachtung einer Rotlicht zeigenden Ampelanlage über die Friedrich-Ebert-Straße auf die Langenberger Straße in Richtung Velbert-Langenberg fort. Der Fahrzeugführer schaltete teilweise sogar das Fahrtlicht aus, um sich einer Kontrolle entziehen zu können. Als der Mercedes Benz außer Sichtweite war, beendeten die Beamten die Nachfahrt und fuhren zur Halteranschrift des geflüchteten Mercedes Benz. Über die Mutter des 20-Jährigen konnte der Aufenthaltsort des Geflüchteten ermittelt werden. Die Polizisten trafen den Velberter in Wohnortnähe. Reumütig gab er zu, vor den Beamten geflüchtet zu sein, aus Angst vor Repressalien wegen eines Verstoßes gegen die Corona-Schutzverordnung. Der 20-jährige räumte die Flucht mit überhöhter Geschwindigkeit ein, gab jedoch an, die Gefährlichkeit seines Fahrverhaltens nicht erkannt zu haben. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen der Teilnahme an einem nicht erlaubten Kraftfahrzeugrennen gemäß §315 d StGB ein. Die unmittelbaren Konsequenzen für den 20-Jährigen sind hart: Der Führerschein sowie das Fahrzeug wurden sichergestellt. Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an: Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me


Bewerte unsere Seite



Quelle: www.presseportal.de