POL-RBK: Rheinisch-Bergischer Kreis - Mai-Nacht in der Corona-Krise - Bürger*innen in RheinBerg waren sehr besonnen


Rheinisch-Bergischer Kreis (ots) Lediglich in 45 Fällen ist die Polizei in der Nacht zum 1. Mai (18 ... 00-06:00) zu Einsätzen gerufen worden. In den letzten Jahren lag diese Zahl meist um die 100. Sehr erfreulich war, dass lediglich zwei Einsätze im Zusammenhang mit der Corona-Krise eröffnet wurden. Gegen 22:20 Uhr meldeten Anwohner eine Personengruppe an der Mehrzweckhalle in Wermelskirchen-Dhünn. Das Ordnungsamt der Stadt Wermelskirchen traf noch zwei Jugendliche an, erteilte Platzverweise und fertigte zwei Anzeigen. Der Rest der kleinen Gruppe konnte flüchten. Bereits um 18:30 Uhr ging ein Hinweis auf mehrere Personen in Kürten-Dürscheid ein. Die Beamten trafen mehrere Personen auf einem Privatgrundstück an; Maßnahmen mussten keine getroffen werden. Nur sechs Ruhestörungen sind gemeldet worden - im Jahr 2019 waren es noch 24. Keine einzige Körperverletzungen oder Schlägerei ist in dieser Mai-Nacht angezeigt worden - letztes Jahr hingegen neun. Zu zwei Bränden in Bergisch Gladbach - Katterbach sind Feuerwehr und Polizei alarmiert worden. Gegen 23:15 Uhr fiel ein Feuer an der Einmündung Kempener Straße / Weidenbuscher Weg auf. Dort brannte ein Altkleider-Container. Um kurz vor 01:00 Uhr brannte ein großer Papiercontainer auf dem Odenthaler Markweg. Die Feuerwehr konnte die Brände glücklicherweise schnell löschen. Die Polizei hofft nun auf Zeugen, die im Umfeld der Tatorte verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben. Hinweise bitte unter 02202 205-0. Die Leitstelle berichtete bereits am Morgen über zwei Verkehrsdelikte in Leichlingen und Overath. Zur Vollständigkeit hier der Text: Leichlingen - Betrunken am Straßenverkehr teilgenommen In der Nacht zu Freitag, 01.05.2020, fiel einer Streifenwagenbesatzung in Leichlingen auf der Hauptstraße gegen 02:50 Uhr ein Pkw auf. Der Fahrzeugführer erkannte den entgegenkommenden Streifenwagen, schaltete das Licht an dem Fiat Punto aus und hielt am Straßenrand an. Als die Beamten an dem Fiat vorbei fuhren, duckten sich der 29-jährige Fahrer aus Wermelskirchen und sein 22-jähriger Beifahrer aus Hürth. Daraufhin kontrollierten die Beamten die Insassen und das Fahrzeug. Der Fahrzeugführer hatte Alkoholgeruch in der Atemluft und sollte für die fällige Blutprobenentnahme einer Polizeiwache zugeführt werden. Dann eskalierte die Situation. Zunächst versuchte der Beifahrer die Mitnahme seines Bekannten durch einen Befreiungsversuch zu verhindern. Als er durch die Beamten zu Boden gebracht werden konnte, versuchte nun der Fahrzeugführer seinerseits seinen Freund zu befreien. Während der 22-Jährige in Gewahrsam genommen wurde, erfolgte die Blutprobenentnahme bei dem 29-jährigen Fahrer. Es wurden Strafverfahren wegen des Führens eines Kraftfahrzeuges unter Alkoholeinfluss, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und der versuchten Gefangenenbefreiung eingeleitet. Overath - Flucht nach Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss Am Freitagmorgen, 01.05.2020, gegen 04:20 Uhr bemerkte ein aufmerksamer Anwohner im Ortsteil Marialinden zwei junge Männer, welche versuchten mit einem Pkw VW Golf einen verunfallten Pkw Ford Fiesta aus einer Hecke zu ziehen. Als dies misslang, flüchteten die Männer mit dem VW. Die beiden 19-jährigen Männer konnten anschließend im Nahbereich angetroffen werden. Sie standen offensichtlich unter Alkoholeinfluss. Ihnen wurden Blutproben entnommen und die Führerscheine wurden sichergestellt. Gegen beide Personen wurde ein Strafverfahren eingeleitet. (rb) Anlage: -1- Brand-Foto Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis
Pressestelle
Telefon: 02202 205 120
E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de



Auf Facebook Teilen! Auf WhatsApp Teilen!

Veröffentlicht: 2020-05-01 12:25:34Aufrufe:


Quelle: www.presseportal.de
Anzeige erstatten?
Falls Sie einen Fall melden wollen oder eine Anzeige erstatten bitte rufen Sie direkt eine Polizeistelle in Ihrer Region an. Danke!