THW Bayern: Das THW im Einsatz gegen das Coronavirus: Unterstützung bei der Kommissionierung von Starterkits und Masken in Landshut



München (ots) Das THW leistet seit Anfang März einen wichtigen Beitrag gegen die Ausbreitung des Coronavirus in Bayern: heute sind 441 Helferinnen und Helfer aus 114 Dienststellen im Einsatz. Kernaufgabe bleibt die Zentrallogistik für den Freistaat. Allein gestern wurden 269 Paletten transportiert. Für den Erfolg des Gesamteinsatzes ist auch die Unterstützung, die das THW in Zusammenarbeit mit den Partnern leistet, wie zum Beispiel in Landshut mit der Kommissionierung von Starterkits des Freistaats und Masken der Stadt Landshut. Am Montag 27.04.2020 wurde in Bayern der Schulbetrieb für Abschlussklassen wieder aufgenommen. Damit die Schülerinnen und Schüler mit Schutzausstattung versorgt werden konnten, wurden Kurzfristig sog. Starterkits auf den Weg gebracht. Über das vom THW betriebene zentrale Logistikzentrum Bayern wurde jede Kreisverwaltungsbehörde von THW-Einsatzkräften mit Schutzausstattung versorgt. Kartons mit Mund- und Nasenbedeckung wurden über den bestehenden Transportweg auch zum THW-Ortsverband Landshut gebracht. Von hier aus wurde diese Schutzausstattung an das Logistikzentrum der Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) der Stadt Landshut abgegeben. In diesem Logistikzentrum wurde dann die eigentliche Kommissionierung der Starterkits für die einzelnen Schulen Landshuts durchgeführt. Wegen des Zeitdrucks bot das THW-Landshut kurzfristig Unterstützung bei der Kommissionierung an. Mit Hilfe der dabei eingesetzten drei Helfer des Ortsverbandes gelang es, die Arbeit am Freitag abzuschließen. Wie zwischen der FüGK und dem Schulamt vereinbart, konnten dann die Starterkits am Abend durch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Landshut ausgeliefert werden. Seit gestern 27.04.2020 gilt in Bayern Maskenpflicht in Geschäften und im Öffentlichen Personennahverkehr. Dank einer Spende konnte die Stadt Landshut 42.000 Schutzmasken bekommen. Um die Bürgerinnen und Bürger mit diesen Masken rechtzeitig auszustatten, entschloss sich die Stadt Landshut, die Verteilung mit einer Postwurfsendung durchzuführen. 42.000 Landshuter Haushalte bekamen am vergangenen Samstag mit der normalen Post einen Umschlag der Stadt mit zwei Mund- und Nasenbedeckungen und einem Informationsblatt. Zur Kommissionierung dieser Umschläge wurden am Donnerstag, 23.04.2020 Angehörige der FFW Landshut zur Hauptfeuerwache gerufen. Dort wurden in einer Fahrzeughalle diese Arbeiten durchgeführt. Zur Unterstützung kamen einige Landshuter Bürger und Bürgerinnen, die sich als freiwilliger Helfer bei der FüGk gemeldet hatten. Der an diesem Tag zuständige Örtliche Einsatzleiter bat gegen 17:00 Uhr das THW um personelle Unterstützung. Innerhalb kürzester Zeit waren zwölf Helferinnen und Helfer vom Ortsverband Landshut zur Stelle, um die Kommissionierung zu unterstützen. Exakt um 21:39 Uhr waren die Arbeiten, die gegen 14:30 Uhr begannen, erledigt. Insgesamt wurden 42.173 Briefumschläge mit den Mund- und Nasenbedeckungen und dem Informationsblatt gefüllt, mit einem Adressaufkleber versehen und in Transportkisten verstaut. Diese Transportkisten wurden am Freitag, 24.04.2020 durch die FFW zur Post gebracht, die dann die eigentliche Verteilung an die Landshuter Haushalte übernahm. Rückfragen bitte an: Zum THW-Einsatz in Landshut:
THW-Regionalstelle Mühldorf
Fabian Kühn
Tel.: 08631/18620-0
Poststelle.RSt_Muehldorf@thw.de
Zum Gesamteinsatz:
THW Landesverband Bayern
Alessandra Donatello
Telefon: 089/ 159 151-0
E-Mail: alessandra.donatello@thw.de
https://www.lv-by.thw.de


Veröffentlicht: 2020-04-28 15:20:27Aufrufe: 33




Auf Facebook Teilen! Auf WhatsApp Teilen!
Quelle: www.presseportal.de
Anzeige erstatten?
Falls Sie einen Fall melden wollen oder eine Anzeige erstatten bitte rufen Sie direkt eine Polizeistelle in Ihrer Region an. Danke!

Bewerte unsere Seite