POL-ME: Betrunken Unfall gebaut und abgehauen: Polizei ermittelt 20-jährige Langenfelderin - Langenfeld - 2004158



Mettmann (ots) In der Nacht zu Sonntag (26. April 2020) hat eine 20-jährige Langenfelderin unter dem Einfluss von Alkohol einen Verkehrsunfall verursacht. Anschließend war die junge Frau nach Hause gefahren und hatte die Polizei angerufen. Sie gab an, gerade Opfer einer Verkehrsunfallflucht geworden zu sein. Die Polizei konnte den tatsächlichen Unfallhergang jedoch ermitteln und so ein Strafverfahren gegen die 20-Jährige einleiten. Das war geschehen: Gegen 3:35 Uhr meldete sich die 20-Jährige telefonisch bei der Polizei. Die junge Frau gab an, mit ihrem Auto gerade aus Solingen zu ihrer Wohnanschrift nach Langenfeld gefahren zu sein. Als sie zuhause angekommen sei, habe sie frische Unfallschäden an ihrem Wagen festgestellt und aus diesem Grund wolle sie nun eine Anzeige wegen einer Verkehrsunfallflucht erstatten. Auf der Anfahrt zur Adresse der 20-Jährigen stellten die Polizeibeamten dann an der Kreuzung Von-Velbrück-Straße / Von-Holstein-Straße einen erheblich beschädigten Lichtmast sowie einen beschädigten 1er-BMW in einer Parklücke fest. Augenscheinlich hatte es hier gerade erst einen Unfall gegeben. Als die Polizeibeamten kurz darauf zur Aufnahme des Sachverhalts an der Adresse der 20-Jährigen erschienen, fanden sie an ihrem Ford Fiesta zu dem Schadensbild an dem Lichtmast sowie dem BMW korrespondierende Unfallschäden. Außerdem stellten sie fest, dass die junge Frau unter erheblichem Alkoholeinfluss stand. Die Langenfelderin blieb zunächst bei ihren Schilderungen, wonach sie keinen Unfall verursacht hatte. Dann verstrickte sie sich jedoch immer weiter in Widersprüche, ehe sie zugab, beim Einparken den BMW touchiert zu haben und anschließend rückwärts gegen den Laternenmast gefahren zu sein. Ein daraufhin vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1,3 Promille (0,65 mg/l). Die Folgen für die 20-Jährige: Sie musste mit zur Wache, wo zur beweissicheren Feststellung ihres Alkoholkonsums die ärztliche Entnahme einer Blutprobe angeordnet und durchgeführt wurde. Zudem wurde ihr Führerschein sichergestellt und ein Strafverfahren gegen sie eingeleitet. Insgesamt entstand bei dem Unfall unter Alkoholeinfluss ein Sachschaden in Höhe von rund 9.000 Euro. Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an: Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me


Meldung vom: 2020-04-27 16:30:25Aufrufe: 43


Bewerte unsere Seite


Auf Facebook Teilen! Auf WhatsApp Teilen!
Quelle: www.presseportal.de