POL-STD: Reh ausgewichen und in die Leitplanken gefahren - Unfall am Samstag auf der A 26



Stade (ots) Am frühen Samstagmorgen gegen 05:00 h ist es auf der Autobahn 26 zwischen den Anschlussstellen Dollern und Stade-Ost zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein 40-jähriger Fahrer eines Mazda aus Bliedersdorf war zu der Zeit in Richtung Stade unterwegs, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn vor ihm kreuzte. Er wich instinktiv dem Tier aus und prallte dabei gegen die Mittelschutzplanke. Durch die Wucht des Aufpralls wurde sein Fahrzeug nach rechts an die Außenschutzplanke und wieder zurück in die Fahrbahnmitte auf den überholfahrstreifen geschleudert. Ein nachfolgender 69-jähriger Fahrer eines Audi-TT aus Beckdorf übersah dann in der Dunkelheit die ungesicherte Unfallstelle, konnte gerade noch im letzten Moment ausweichen und stieß dabei leicht mit dem Mazda zusammen. Beide Autofahrer hatten Glück im Unglück und blieben bei dem Unfall unverletzt. Ihre beiden Autos wurden aber so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren. Die A 26 musste für die Aufräum- und Bergungsarbeiten sowie für die Fahrbahnreinigung nach auslaufenden Betriebsstoffen für ca. zwei Stunden zwischen Dollern und Stade-Süd gesperrt werden. Der Verkehr wurde über die B 73 umgeleitet. Zu nennenswerten Behinderungen kam es dabei aber nicht. Der angerichtete Gesamtschaden wird auf ca 14.000 Euro geschätzt. Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de


Meldung vom: 2020-04-27 15:15:26Aufrufe: 32


Bewerte unsere Seite


Auf Facebook Teilen! Auf WhatsApp Teilen!
Quelle: www.presseportal.de