BPOL NRW: 364 Tage Haft - Nicht in den offenen Vollzug zurückgekehrt - Bundespolizei nimmt gesuchten 46-Jährigen in Recklinghausen fest



Recklinghausen - Arnsberg (ots) Heute Morgen (25. April) gegen 6 Uhr überprüften Einsatzkräfte der Bundespolizei einen 46-jährigen polnischen Staatsangehörigen im Recklinghäuser Hauptbahnhof. Bereits während der Überprüfung des Mannes erklärte dieser den Bundespolizisten, dass er aus einer Justizvollzugsanstalt abgängig sei. Eine fahndungsmäßige Überprüfung des 46-Jährigen bestätigten seine Angaben. Der Pole wurde mit einem Haftbefehl gesucht. Wegen Trunkenheit im Verkehr, vorsätzlichen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unerlaubten Entfernen vom Unfallort war er vom Amtsgericht in Arnsberg, im Dezember 2019, zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 1 Jahr und 6 Monaten verurteilt worden. Von dieser Strafe hatte der Mann noch eine Restfreiheitsstrafe von 346 Tage zu verbüßen. Diese war offensichtlich im offenen Vollzug durchzuführen, in den er nicht zurückgekehrt war. Noch im Hauptbahnhof wurde der Mann festgenommen und später in die JVA Bochum eingeliefert. *ST Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

- Pressestell -
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.


Veröffentlicht: 2020-04-25 13:25:24Aufrufe: 67




Auf Facebook Teilen! Auf WhatsApp Teilen!
Quelle: www.presseportal.de
Anzeige erstatten?
Falls Sie einen Fall melden wollen oder eine Anzeige erstatten bitte rufen Sie direkt eine Polizeistelle in Ihrer Region an. Danke!

Bewerte unsere Seite