BPOL NRW: Drogen im Zug vergessen? Bundespolizei leitet erste Ermittlungen ein



Hagen (ots) Bundespolizisten haben am gestrigen Nachmittag (23. April) in einem Zug in Hagen 2,2 Kilogramm Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Nun wurden erste Ermittlungen eingeleitet. Bundespolizisten wurden am gestrigen Nachmittag von einem Mitarbeiter der DB über ein herrenloses Gepäckstück in einem Regionalexpress aufmerksam gemacht. Der Zug befand sich bereits an einem Bahnsteig des Hagener Hauptbahnhofes. Als die Einsatzkräfte den Rucksack, der sich zuvor in einem Gepäckablagefach befand, öffneten, fanden sie neben Bekleidungsstücken vier eingeschweißte Pakete. Alle Gegenstände wurden zur Wache verbracht. Dort überprüften die Polizisten den Inhalt der silbernen Verpackungen und öffneten sie. Dabei fanden sie insgesamt 2,2 Kilogramm Marihuana. Die Drogen wurden sichergestellt. Die Bundespolizei hat ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz im besonders schweren Fall eingeleitet. Die Ermittlungen dauern weiterhin an. Hinweis: Der Meldung ist ein Bild angefügt *AB Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle

Telefon: 0171 305 5131
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.


Meldung vom: 2020-04-24 13:00:21Aufrufe: 61


Bewerte unsere Seite


Auf Facebook Teilen! Auf WhatsApp Teilen!
Quelle: www.presseportal.de