POL-HA: Geldautomatensprengung in Hagen-Boele - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und Polizei Hagen



Hagen (ots) Am Freitagmorgen, 24.04.2020, gegen 04:00 Uhr, kam es zu einer Geldautomatensprengung in der Schwerter Straße. Nach bisherigen Ermittlungen verschafften sich die Täter Zutritt zum Geldinstitut und führten mit einem zündfähigen Gemisch eine Explosion herbei. Noch am Tatort fuhr ein Zeuge (62) mit seinem PKW in die Front des wartenden Audis der Täter. Anschließend fuhr dieser in Richtung Autobahn los. Mindestens zwei Tatverdächtige flüchteten zu Fuß in Richtung St.-Johannes-Kirche. Polizeifahrzeuge nahmen die Verfolgung des Audis auf, die am Autobahnkreuz Wuppertal-Nord (A1) endete. Dort kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Streifenwagen und dem Fluchtfahrzeug. Ein Tatverdächtiger, ein 34-jähriger niederländischer Staatsangehöriger mit marokkanischer Abstammung, wurde festgenommen. Der Audi und die darin befindliche Beute, sowie die Chemikalien, wurden sichergestellt. Der Streifenwagen musste ebenfalls abgeschleppt werden. Die Fahndung nach den zwei Flüchtenden, mutmaßlich ebenfalls Niederländer mit marokkanischer Abstammung, wird aktuell fortgesetzt. Zwischenzeitlich war ein Hubschrauber eingesetzt. Die Männer werden als dunkel gekleidet beschrieben. Hinweise nimmt die Polizei unter 02331 986 2066 entgegen. Verletzt wurde während des gesamten Einsatzes niemand. Rückfragen bitte an: Polizei Hagen
Sebastian Hirschberg
Telefon: 02331/986 15 12
Fax: 02331/986 15 19
E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de

http://www.polizei.nrw.de/hagen/
https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA
https://twitter.com/polizei_nrw_ha


Meldung vom: 2020-04-24 10:20:27Aufrufe: 52


Bewerte unsere Seite


Auf Facebook Teilen! Auf WhatsApp Teilen!
Quelle: www.presseportal.de