FW-Velbert: Velberter Feuerwehr unterstützte Waldbrandbekämpfung an der holländischen Grenze


Meldung vom: 2020-04-22 15:10:24Aufrufe: 6




Velbert (ots) Zu einem überörtlichen Löscheinsatz ist am gestrigen Dienstag eine Löschgruppe aus Velbert-Mitte in den Kreis Viersen ausgerückt, nachdem dort großflächig die Wald- und Heidelandschaft beiderseits der Grenze in Brand geraten ist. Die aus sieben Einsatzkräften bestehende Einheit mit einem in Velbert stationierten Löschfahrzeug des Katastrophenschutzes unter der Leitung des Einsatzbereichsführers Velbert-Mitte, Lars Dalbeck, war um 2.56 Uhr mit den anderen Feuerwehren des Kreises Mettmann, die der Bezirksbereitschaft 4 im Regierungsbezirk Düsseldorf angehören, alarmiert worden. Die insgesamt 16 Fahrzeuge aus dem Kreisgebiet hatten sich zunächst an der Hauptfeuerwache in Ratingen getroffen und anschließend mit Kräften aus Düsseldorf und dem Rhein-Kreis Neuss an der Messe Düsseldorf gesammelt. Von dort ging es im Verband nach Niederkrüchten, wo die Einsatzkräfte gegen sieben Uhr im Bereitstellungsraum, einem ehemaligen britischen Militärgelände in Elmpt eintrafen. Am Vormittag lösten die Kräfte aus Mettmann dann Einheiten ab, die seit der Nacht im Einsatz waren. Die Gruppe aus Velbert übernahm einen Abschnitt, in dem die Vorgänger eine Tragkraftspritze kilometerweit in den Wald geschleppt und eine Schlauchleitung bis zur Pumpe aufgebaut hatten. Mit Kräften aus Heiligenhaus und Erkrath verlegten die Velberter Schläuche von der Pumpe bis an das Feuer heran, das anschließend mit C- und D-Rohren, aus Löschrucksätzen sowie mit Feuerpatschen bekämpft wurde. Erschwert wurde die Brandbekämpfung durch den Wind aus wechselnden Richtungen, der das Feuer immer wieder anfachte. Der torfige Untergrund erforderte außerdem eine gründliche Kontrolle des Bodens auf Glutnester. Für kurze Pausen sorgten die eingesetzten Hubschrauber: Bevor sie ihre Wasserbehälter über dem brennenden Gelände entluden, zogen sich sie Einsatzkräfte zurück. Nach über acht Stunden im Löscheinsatz wurde die Velberter Einheit am Abend durch andere Feuerwehren abgelöst, und nach einem kurzen Abendessen ging es im Verband wieder zurück in den Kreis Mettmann. Einsatzende für die Löschgruppe aus Velbert war schließlich gegen 21 Uhr an der Hauptfeuerwache. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Velbert
Pressestelle
Reinhard Lüdeke
Telefon: 02051/317-266
E-Mail: r.luedeke@feuerwehr-velbert.de
http://www.feuerwehr-velbert.de/


Bewerte unsere Seite



Quelle: www.presseportal.de