POL-ME: Alkoholisiert und ohne Führerschein - 31-Jähriger flieht vor der Polizei - Hilden 2004123


Meldung vom: 2020-04-22 13:00:17Aufrufe: 50




Mettmann (ots) Nachdem bei einem 31-Jährigen am Montagabend wegen einer Trunkenheitsfahrt auf der Walder Straße der Führerschein sichergestellt worden war, wurde er nur wenige Stunden später erneut dabei beobachtet, wie er alkoholisiert und ohne im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein, sein Fahrzeug über die Walder Straße in Hilden führte. Die Beamten verfolgten den Mann, der auf der Flucht mit seinem Fahrzeug über zwei rote Ampeln fuhr. Fußläufig konnten die Polizisten ihn schließlich, trotz massiven Widerstands, auf der Schwanenstraße stellen. Das war konkret passiert: Am Montagabend meldeten aufmerksame Zeugen gegen 22:20 Uhr eine verdächtige Person auf der Walder Straße. Die Anwohner hatten zunächst einen lauten Knall gehört und anschließend einen Mann dabei beobachtet, wie er sein Fahrzeug versetzt und anschließend verlassen hatte. Die herbeigerufenen Beamten konnten weder an dem geparkten 3er BMW noch an anderen, im Umfeld abgestellten Fahrzeugen, einen Unfallschaden feststellen. Als der augenscheinliche Fahrer des BMW zum Abstellort zurückkehrte, bemerkten die Beamten allerdings einen deutlich erkennbaren Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes. Der 31-Jährige gab zu, vor Fahrtantritt mehrere Dosen Bier getrunken zu haben. Ein auf der Polizeiwache Hilden durchgeführter Alkoholtest verlief mit circa 1,1 Promille (0,57 mg/l) positiv. Zur weiteren Beweisführung wurde die ärztliche Entnahme von zwei Blutproben auf der Polizeiwache angeordnet und durchgeführt. Der Führerschein des Beschuldigten wurde sichergestellt und dem 31-Jährigen wurden die Weiterfahrt sowie das Führen sämtlicher führerscheinpflichtiger Fahrzeuge bis auf weiteres untersagt. Nur wenige Stunden später befuhren die Beamten, gegen 01:35 Uhr, erneut die Walder Straße. Erstaunt sahen sie, wie der 31-Jährige mit seinem BMW die Walder Straße in Fahrtrichtung Hochdahler Straße befuhr. Die Beamten versuchten sofort, die Weiterfahrt des 31-Jährigen zu unterbinden, jedoch beschleunigte der Mann unmittelbar sein Fahrzeug und floh vor den Polizisten. An der Elberfelder Straße sowie an der Hochdahler Straße missachtete er hierbei die bereits seit mehreren Sekunden Rotlicht zeigende Ampelanlage und passierte glücklicherweise unfallfrei den Kreuzungsbereich mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit. Auf der Schwanenstraße verloren die Beamten den Sichtkontakt zu dem Flüchtigen, konnten ihn jedoch kurze Zeit später fußläufig auf der Straße antreffen. Der Beschuldigte wehrte sich massiv gegen die Beamten, die den Fahrzeugschlüssel des BMW zur Gefahrenabwehr sicherstellen wollten. Der 31-Jährige versuchte, sich durch spucken und winden aus dem Griff der Beamten zu befreien, so dass ihm schließlich Handfesseln angelegt werden mussten. Da der Mann noch immer deutlich alkoholisiert war, wurde er erneut zur Polizeiwache Velbert gebracht. Zur weiteren Beweisführung wurde wieder die ärztliche Entnahme von zwei Blutproben angeordnet und durchgeführt. Den Mann erwarten nun gleich mehrere Strafverfahren: Wegen des zweimaligen Führen eines Fahrzeuges unter Alkoholeinfluss, wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie wegen Widerstands. Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an: Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me


Bewerte unsere Seite



Quelle: www.presseportal.de