HZA-HH: Zoll verhindert Einfuhr von gefälschten Designerschuhen/ 1.354 Paar Falsifikate vernichtet


Meldung vom: 2020-04-22 10:40:17Aufrufe: 6




Hamburg (ots) Der Hamburger Zoll hat am 20. Februar diesen Jahres 1.354 Paar gefälschte Sportschuhe sichergestellt. Sie befanden sich zusammen mit sogenannten No-Name-Produkten in einem aus China stammenden Seecontainer. Die 400 verschiedenen Modelle, die Schuhen aus den aktuellen Modekollektionen namhafter Markenfirmen zum Verwechseln ähnlich sehen, wurden beschlagnahmt und nach Rücksprache mit den verschiedenen Markenrechtsinhabern unter zollamtlicher Überwachung vernichtet. Der Zoll hat durch seine Beschlagnahme verhindert, dass rechtswidrig hergestellte minderwertige Falsifikate als hochwertige Markenschuhe verkauft werden. Zusatzinformationen zur Produktpiraterie: Die Einfuhrkontrollen des Zolls sind ein wesentlicher Baustein im Kampf gegen diese Form der internationalen Wirtschaftskriminalität. Fälscher nutzen illegal fremde Forschungs- und Produktionsergebnisse, ohne die Kosten und unternehmerische Risiken zu tragen. Der Deutscher Industrie- und Handelskammertag schätzt, dass in Deutschland bereits Zehntausende Arbeitsplätze verloren gegangen sind, die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung spricht von einem weltweiten Markt mit gefälschten Produkten im Wert von mehreren Milliarden US-Dollar jährlich. Mehr Informationen finden Sie unter www.zoll.de. Rückfragen bitte an: Hauptzollamt Hamburg
-Öffentlichkeitsarbeit-
Kristina Severon
Telefon: 040/ 426206-183
E-Mail: presse.hza-hamburg-stadt@zoll.bund.de
www.zoll.de


Bewerte unsere Seite



Quelle: www.presseportal.de