POL-ME: Erneut Altpapiercontainer in Brand gesetzt - die Polizei ermittelt - Ratingen - 2004109


Meldung vom: 2020-04-20 12:30:18Aufrufe: 24




Mettmann (ots) In der Nacht zu Sonntag (19. April 2020) haben an der Sandstraße in Ratingen-West wieder mehrere Altpapiercontainer gebrannt. Wie bereits bei einem Containerbrand in der Nacht zum 29.03.2020 (siehe unsere Pressemitteilung vom 30.03.2020 / OTS 2003168, Link: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4559677) kam es auch in diesem Fall zu einer vermuteten Brandstiftung. Hinweise auf den Verursacher haben sich in ersten Ermittlungen bisher nicht ergeben, weshalb die Polizei nun um Zeugenhinweise bittet. Das war geschehen: Gegen 02:55 Uhr wurden der Polizei und der Feuerwehr mehrere brennende Altpapiercontainer an der Sandstraße in Ratingen-West gemeldet. Bei Eintreffen stellten die Beamten fest, dass insgesamt fünf Papiercontainer unterhalb der dortigen Fußgängerbrücke augenscheinlich in Brand gesetzt worden waren. Zwei der fünf Container brannten bei Eintreffen der Beamten in voller Ausdehnung, die übrigen drei Container waren lediglich stark verraucht. Die Feuerwehr konnte dank eines zeitnahen Eingreifens alle fünf Container schnell löschen. Erste Ermittlungen vor Ort führten leider zu keinen Rückschlüssen auf einen Verursacher. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet und die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Wer zum genannten Tatzeitpunkt verdächtige Personen oder sonstige Feststellungen, die in einem Tatzusammenhang stehen, getätigt hat, wird gebeten, sich jederzeit an die Polizei Ratingen, Telefon 02102 / 9981 - 6210, zu wenden. Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an: Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me


Bewerte unsere Seite



Quelle: www.presseportal.de