++Bitte Teilen++

XY-Fahndung nach sechs Raubüberfällen auf Spielhallen - Hilden / Kreis Mettmann / München - 1701019

Mettmann (ots) - Zur Klärung von insgesamt sechs Raubüberfällen auf Spielhallen in der Zeit vom 25.03.2015 bis zum 09.05.2016, die augenscheinlich in einem direkten Zusammenhang stehen und nach vorliegenden Ermittlungen von den gleichen Straftätern begangen wurden, wendet sich die Kriminalpolizei im Kreis Mettmann am kommenden Mittwoch, dem 11. Januar 2017, in der Fernsehsendung "Aktenzeichen XY" des ZDF, ab 20.15 Uhr an die Öffentlichkeit.

   --- Sachverhalte --- 

Am 25.03.2015, 27.10.2015, 19.11.2015 (2 Taten), 18.03.2016 sowie am 09.05.2016 (erst später angezeigt), überfielen bisher unbekannte Täter verschiedene Spielhallen in Hilden und zwangen die dort tätigen Angestellten unter Vorhalt einer silberfarbenen Schusswaffe zur Herausgabe von Bargeld. Die Straftaten wurden nur teilweise von Überwachungskameras aufgezeichnet. Trotz Berichterstattung sowie Veröffentlichung von Täterbildern in der örtlichen Presse, konnten die unbekannten Täter bis heute noch nicht ermittelt werden.

Die Auswertung vorliegender Kameraaufnahmen ergab, dass es sich bei den Tätern augenscheinlich um eine Gruppe handelt, welche die Straftaten in unterschiedlicher personeller Zusammensetzung beging.

Am 19.11.2015 kam es gegen 04.00 Uhr zu einem ersten Raubüberfall des Tages auf eine Spielhalle in der Hildener Innenstadt. Die hier vorliegende Videoauswertung ergab, dass in diesem Zusammenhang zunächst ein "unmaskierter Täter" die Spielhalle betrat und die Spielhallenaussicht unter einem Vorwand dazu veranlasste, hinter ihrem Tresen hervorzukommen und mit in einen Nebenraum zu gehen. Kurz nachdem die Spielhallenaufsicht ihren Tresen verlassen hatte, kamen drei weitere maskierte Täter in die Spielhalle. Die inzwischen zu ihrem Tresen zurück gekommene Spielhallenaufsicht wurde sofort von einem der Täter mit einer silberfarbenen Waffe bedroht. Inzwischen wurde die Kasse hinter dem Tresen von den anderen beiden maskierten Tätern ausgeräumt. Nach dem Raub verließen alle vier Personen gemeinsam die Spielhalle.

Am gleichen Tag (19.11.2015) kam es dann schon gegen 05.20 Uhr noch zu einem zweiten Raub auf eine Spielhalle im Industriegebiet im Hildener Westen. Die von Zeugen erstellten Täterbeschreibungen führten zu dem Ergebnis, dass es sich um dieselbe Tätergruppe handelte, wie nur wenige Minuten zuvor in der Innenstadt. Auffällig ist in diesem Zusammenhang, dass die Entfernung zwischen der Spielhalle in der Hildener Innenstadt und der Spielhalle im Industriegebiet im Hildener Westen ca. drei Kilometer beträgt. Deshalb ist davon auszugehen, dass diese Entfernung von den Tätern mit einem Fahrzeug zurückgelegt wurde. Nach dem Raub auf die Spielhalle im Hildener Westen konnte durch eine der Angestellten beobachtet werden, wie die unbekannten Täter in ein dunkelgrünes Fahrzeug stiegen und damit flüchteten. Es soll sich um einen älteren PKW Kombi (Golf, Lada, o.ä.) gehandelt haben. Dieses Fahrzeug soll eine Anhängerkupplung gehabt haben.

   --- Fernsehsendung am 11. Januar 2017 im ZDF --- 

Am kommenden Mittwoch, dem 11.Januar 2017, werden die sechs Raubüberfälle auf Hildener Spielhallen im Abendprogramm des ZDF in der Sendung "Aktenzeichen XY" als Film- und Studiobeitrag behandelt. Kriminalhauptkommissar Siegfried Jörss wird dazu ins ZDF-Fernsehstudio nach München reisen, um dort die bisherigen und auch aktuelle Ermittlungs- und Fahndungserkenntnisse zu präsentieren sowie Hinweise aus der Bevölkerung im Sendestudio persönlich entgegen zu nehmen.

Während der Sendezeit, von 20.15 Uhr bis 22.30 Uhr, ist aber natürlich auch das für die Ermittlungen zuständige Kriminalkommissariat (KK 24) in Hilden, unter den Rufnummern 02104 / 982-8400 und -8417, für sachdienliche Hinweise zu dieser Raubserie zu erreichen. Solche Hinweise, zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder sonstigen Beobachtungen, die in Tatzusammenhängen mit den genannten Raubüberfällen stehen könnten, nehmen aber außerhalb dieser Stunden die Polizei in Hilden, Telefon 02104 / 982-6410 sowie die Kreispolizeibehörde in Mettmann, Telefon 02104 / 982-0, wie auch jede andere Polizeidienststellen, jederzeit entgegen.

   --- Hinweise an die Medien: --- 

Zu den oben genannten Straftaten (mit Ausnahme der Tat vom 09.05.2016, die erst verspätet bei der Polizei bekannt und angezeigt wurde) berichteten wir bereits jeweils zeitnah mit aktuellen Pressemitteilungen / ots:

   - Pressemitteilung / ots 1503137 vom 25.03.2015 
   - Pressemitteilung / ots 1510129 vom 27.10.2015 
   - Pressemitteilung / ots 1510105 vom 19.11.2015 
   - Pressemitteilung / ots 1603097 vom 18.03.2016 

Mit einer weiteren Pressemitteilung / ots 1606082 vom 15.06.2016 veröffentlichten wir mit richterlichem Beschluss zudem Bilder aus der Überwachungskamera eines Tatortes zur öffentlichen Fahndung nach den Räubern. Diese Bilder befinden sich auch aktuell noch einmal in Anlage zu dieser Pressemitteilung.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]
http://www.polizei.nrw.de/mettmann
Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung